Allgemein · Rezepte

Københavner – Kopenhagener

Københavner - Kopenhagener - Eine Tüte buntes Glückaus dem Buch: „Eine Tüte buntes Glück“ von Kim Henry [Werbung // Online-Shop-Markierung]

In meiner Buchrezension habe ich euch bereits angekündigt, dass ich euch nun monatlich ein Rezept verrate, mit dem ihr eure eigene #einetütebuntesglückfür2019 herstellen könnt. Nun verrate ich euch aus Rikkes geheimem Rezeptbuch, das Rezept für die Københavner – Kopenhagener, welche sie am 01. Juli 2000 das vorerst letzte mal gekocht hatte.

Die Kopenhagener ist das erste und einzige Rezept, welches euch ganz genau erklärt, wie ihr eure Bonbongrundmasse herstellen könnt. Ich empfehle euch also wirklich mit diesem Rezept anzufangen, wenn ihr mit mir gemeinsam dieses Jahr ganz viel buntes Glück kochen wollt. Auch ich koche zum ersten Mal Bonbons und lerne ganz neu buntes Glück selber herzustellen. Ich hoffe, dass ich euch damit zeigen kann, dass auch ihr das könnt 🙂 Eure Farben und Aromen könnt ihr in dem vielfältigen Internetanbieter www.der-ideen-shop.de besorgen, welcher mich zu Weihnachten mit einem #doityourself Bonbonpäckchen beschenkt hatte.

Kommen wir zurück zu unseren Københavner, welche einen Ananaskern mit einem schlanken Vanillemantel haben. Sie sind einfach richtig lecker, und lutschen sich so schnell weg, da ist nur noch ein halbes Glas übrig. Wie ihr sehen könnt 😉

ergebnis_københavner-kopenhagener_1_bearbeitet_logo_online

Ich bin so richtig überrascht von den kleinen Zuckerbomben, dass ich mit Freude an das nächste Rezept gegangen bin, welches ich euch nächsten Monat vorstellen werde. Und ich garantiere euch schon jetzt, es wird so richtig, aber so richtig lecker fruchtig *yummie*

Also traut euch und probiert mit mir das Bonbonkochen für #einetütebuntesglückfür2019 .

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten:

  • 100ml Wasser
  • 400g Zucker
  • 150g Traubenzucker Nehmt bitte richtigen Traubenzucker, keine Riegel. Die i.d.R. 400g-Packungen gibts fast überall für wenig Geld.
  • 3ml Ananasaroma
  • ¾ ml gelbe Lebensmittelfarbe
  • ½ TL Zitronensäure
  • 2 EL Magermilchpulver 
  • 2 ½ ml Vanillearoma

Zubereitung:

  1. Wasser, Zucker und Traubenzucker in einem Topf mischen und auf dem Herd erwärmen.
  2. Den Zucker bei starker Hitze schmelzen lassen, bis die Masse exakt 165°C erreicht hat. Die Temperatur kann nur mit einem Zuckerthermometer überprüft werden. Die Temperatur darf nicht heißer werden, da sich sonst der Zucker anbrennt, bitter wird und sich kupfern verfärbt.
  3. Sobald die gewünschte Gradzahl erreicht ist, nehmt den Topf vom Herd und gießt den Sirup auf eine Silikonmatte.
  4. Wenn die Masse leicht angehärtet ist und nicht mehr zerläuft, in zwei gleiche Teile trennen. Beachte unbedingt **, bevor du weiterarbeitest.
  5. Eine Hälfte mit Zitronensäure, Ananasaroma und gelber Lebensmittelfarbe mischen, den anderen Teil mit der Vanille und dem Magermilchpulver. Beachte unbedingt **, bevor du weiterarbeitest.

    ** Die Herstellungsweise von Punkt 4 und 5 ist analog des Rezeptes im Buch. Allerdings würde ich das an dieser Stelle anders machen. Das Einmanschen der Aromen und Farben ist nicht nur schwierig, verfärbt eure Hände, habt Farb- bzw. Aromaverluste und währenddessen ist euer zweiter Bonbonmasseteil auch kalt geworden. D.h. ihr kippt die Hälfte eurer rohen warmen Bonbonmasse nicht auf die Silikonmatte, sondern in einen zweiten Topf, welchen ihr vorher schon etwas erwärmt habt. Anschließend mischt ihr beide Tele entsprechend der Aroma/Farben/Pulver aus Punkt 4 und 5. Wenn beide Massen homogen vermengt sind, kippt ihr diese etwas getrennt voneinander auf eure Silikonmatte und lasst es etwas abkühlen, sodass ihr mit euren Fingern an die Masse rangehen könnt (ich bin da wie Rikke etwas abgehärtet ;).

  6. Die Hälfte mit dem Ananasaroma zu einer schmalen kurzen Rolle formen und mit dem Teil mit Vanille umhüllen. In 2 cm dicke Stangen ausrollen und ziehen.
  7. Erst nach dem Trocknen mithilfe von Morfas Allesschneider oder über der Kante eines alten Schneidebretts mit einem Messer in kleine Stücke zerschlagen. Oder für die einfache Hausfrau – Bonbonstange auf das Holzbrett legen, mit einem guten scharfen Messer Ring um Ring abhacken. Lasst die Stange nicht allzu lange abkühlen, dann hilft evt. die Hausfrauentechnik nicht mehr 🙂

6 Kommentare zu „Københavner – Kopenhagener

Kommentar verfassen