Allgemein · Rezepte

Focaccia mit Rosmarin

Focaccia mit Rosmarin - Wo das Glück auf Wellen tanztaus dem Buch: „Wo das Glück auf Wellen tanzt“ von Diana Hillebrand

Unsere Protagonistin Hanna reist in Wo das Glück auf Wellen tanzt einmal kurzfristig zu ihrer Mutter nach Ligurien. Der Trip war alles andere als geplant und beginnt anfangs holpriger als erwartet, doch mit den Tagen kommt Hanna zu Ruhe und sie genießt für eine kurze Zeit das italienische Leben. Und die meisten von meinen Lesern wissen, dass die italienische Küche eine ganz besondere ist. Daher zeige ich euch heute ein Rezept für eine Focaccia mit Rosmarin.

„Diesem handgemachten italienischen Fladenbrot begegnet man überall in Ligurien. Man bekommt es mit Rosmarin, Tomaten, Sardellen oder Oliven und isst es zum Frühstück genauso wie als Zwischenmahlzeit. Die nachfolgende Menge reicht für ein Brot.“

Die Foccacia, egal mit welchen Zutaten, ist perfekt für die anstehende Sommerzeit und schnell gemacht für ein spontanes Grillfest. Das aus Hefeteig bestehende Fladenbrot ist einfach vorbereitet und bedarf nur etwas frischer Hefe im Haus. Wenn ihr die Focaccia nicht so dünn ausrollt wie ich, ist die sie auch schön fluffig 😉 Aber egal wie, sie ist unglaublich lecker!

Focaccia mit Rosmarin - Wo das Glück auf Wellen tanzt

„Dazu gab es das für Ligurien typische Focaccia-Fladenbrot, das mit Rosmarin, Tomaten, Sardellen oder Käse belegt und gebacken wurde. Für den Teig verwendete man Olivenöl, das dem Brot seinen charakteristischen Geschmack gab, und es wurde dadurch zudem herrlich saftig. Anna konnte nicht widerstehen, sie riss sich ein kleines Stückchen vom noch warmen Fladenbrot ab. »Lass den anderen Gästen noch etwas übrig«, rief ihre Mutter schmunzelnd, […]“

Habt ihr jetzt auch Lust auf eine leckere Focaccia? Mhmm.. dann ab an den Ofen mit euch und verratet mir, mit welchen Zutaten und Gewürzen ihr sie am liebsten backt 🙂

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten:

  • 250 g Mehl (etwas mehr zum Bestäuben und Ausrollen)
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Salz
  • grobes Meersalz
  • 6 TL Olivenöl (Francesco würde natürlich auf Taggiasca-Öl bestehen!)
  • einige Rosmarinzweige
  • Backpapier

Zubereitung:

  1. Die Hefe in der Hälfte des lauwarmen Wassers auflösen und mit 50 g Mehl vermengen. Diesen Vorteig ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Anschließend den Vorteig mit dem restlichen Mehl und Wasser, 3 EL Olivenöl und dem Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  3. Diesen Teil mit etwas Mehl bestäuben, zudecken und nochmals gehen lassen. Der Teig ist so weit, wenn er sein Volumen in etwa verdoppelt hat.
  4. Jetzt schon mal den Backofen auf 220 Grad vorheizen (Umluft 200 Grad).
  5. Danach den Teig zu einer Kugel formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich den Teig relativ dünn und groß ausgerollt, würde aber kleiner/dicker empfehlen, damit ihr ein richtig schönes Fladenbrot bekommt. Von dort aus auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Nun mit den Fingern Vertiefungen in den Teig drücken und Meersalz und die Nadeln der Rosmarinzweige darauf verteilen. Zum Schluss das restliche Olivenöl darüberträufeln.
  6. Focaccia im Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen und am besten noch warm servieren!

Focaccia mit Rosmarin - Wo das Glück auf Wellen tanzt

Kommentar verfassen