Allgemein · Rezepte

Hähnchengröstl

Ergebnis_Hähnchengröstl_1_bearbeitet_logo_bearbeitetaus dem Buch: „Schnüffelei und Schäufele“ von Birgit Ringlein

„Im Kühlschrank find ich kalte Kartoffeln, Eier, gebratene Hühnerschenkel und Speck. Ruckzuck hab ich daraus ein Hähnchengröstl gezaubert, des ist preisgünstig, geht wie der Blitz und macht pappensatt.“

Während mein Zug Richtung Frankfurt Main nun endlich los gefahren ist, möchte ich euch von einem tollen Essen erzählen, welches wir gerne als „Resteessen“ bezeichnen. Manchmal sind ja von vorherigen Kochereien noch Kartoffeln oder gebratenes Hähnchenfleisch übrig. Ich zeige euch jetzt ein Rezept für eine tolle Kombination der Zutaten: das Hähnchengröstl nach der fränkischen Kochspezialistin Dora Dotterweich.

Die Mengenangabe im Rezept sind ca. Mengen – hier könnt ihr ganz individuell nach eigenem Geschmack variieren und nach eurem Kühlschrankinhalt abändern.

Das Hähnchengröstl ist nicht nur günstig und lecker, sondern macht auch richtig satt. Die Zubereitung ist recht schnell und damit perfekt nach einem vollen Arbeitstag.

Was gibt es bei euch so als typisches „Resteessen“? Kennt ihr den Begriff überhaupt?

Ansonsten wünsche ich euch einen guten Appetit – lasst es euch schmecken 🙂

„Obwohl das Gröstl wirklich kein Test-, sondern eher ein Resteessen is, scheint es allen zu schmecken, weil sie reinhauen, wie als würd morgen des Mittagessen abgeschafft. »Saugut war’s, Frau Dotterweich«, seufzt der Jungspund von Kommissar und linst in Richtung Pfanne. »Fast wie bei meiner Mutter dahaam. Is noch was da? Ich tut noch a Portion verdrücken.«“

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten:

(für 2 Personen, bei einer größeren Runde die Mengen dementsprechend anpassen)

  • 2 EL Öl
  • 1 große Zwiebel
  • 100g Räucherspeck
  • 4 große, gekochte, geschälte Kartoffeln
  • 1 gebratener Hühnerschenkel oder 1 gebratene Hähnchenbrust
  • Kümmel, Salz, Pfeffer nach Geschmack
  • 2 Eier
  • Schnittlauch

Zubereitung:

  1. Falls ihr noch kein Hühnchenfleisch habt, so empfehle ich euch ein paar Hähnchenbrüste klein zu schneiden und kurz mit Salz anzubraten. Anschließend das Fleisch separat aufbewahren und in der gleichen Pfanne mit Punkt 2. weiterverfahren.
  2. Das Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und darin die Zwiebel und den Speck glasig dünsten.
  3. Die Kartoffeln in mundgerechte Stücke schneiden und mitbraten.
  4. Das gebratene Fleisch vom Knochen ablösen, in mundgerechte Stücke schneiden und mit in die Pfanne geben. Nach Geschmack mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen.
  5. In der Zwischenzeit 2 Spiegeleier zubereiten. Mit Salz, Pfeffer oder Gewürzen eurer Wahl braten. 
  6. Sobald die Kartoffeln anfangen zu bräunen, portionsweise auf die Teller geben und auf jede Portion ein Spiegelei legen. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

Schnüffelei und Schäufele - Birgit Ringlein

Ein Kommentar zu „Hähnchengröstl

Kommentar verfassen