Das Rosenpalais – Anna Jonas

Das Rosenpalais - Anna Jonas

„Zeiten des Umbruchs verlangen mutige Entscheidungen“

„Koblenz in den Goldenen Zwanzigern: Die Firma des einstmals erfolgreichen Süßwarenfabrikanten Felix Dorn steht kurz vor dem Bankrott. Sein Sohn Eric, der traumatisiert aus dem Krieg zurückgekehrt ist, zeigt kein Interesse daran, sich um das Geschäft zu kümmern. Ganz anders seine Tochter Ella, die mit einer neuen Idee den einstigen Wohlstand der Familie zurückerobern möchte – gegen den Willen ihrer Verwandten, die andere Pläne mit ihr haben. Sie will sich auf Schokolade spezialisieren, ein Luxusgut, das großen Gewinn verspricht …“

Das Rosenpalais - Anna Jonas

Kleines Fazit:

Heute möchte ich euch einen historischen und gleichzeitig kulinarischen Roman vorstellen, welcher mich positiv überraschte: Das Rosenpalais von Anna Jacobs.

Die Geschichte beginnt im Oktober des Jahres 1924 und endet im April 1927; unsere Protagonisten leben in Koblenz und gehören großteils der Oberschicht an. Der Leser wird stiller Teil einer richtigen Familiendynastie und erlebt sowohl den Schein des Zusammenhaltes, als auch die Zerwürfnisse, die Intrigen und Heucheleien. 

„»Ich hoffe sehr, dass ihr endlich wieder zu Geld kommt«, entgegnete Helene nun, »wenngleich es mir natürlich nichts ausmacht, dir meine abgelegten Kleider zu geben. Dieses hier steht dir übrigens großartig, ich hatte letzte Saison wunderbare Erfolge damit.«“

Das Rosenpalais hat viel zu erzählen, viele Themen angeschnitten und negative Verhaltensweisen aufgezeigt, die keine Frau vermissen dürfte. Und noch mehr wuchs mein Verständnis für ehemalige Soldaten, welche schreckliche Dinge erlebten und nur schwer in ein Alltagsleben zurück finden.

Ich hatte Anfangs kurz Probleme mit dem Einstieg, da der zweite Teil im 1 Kapitel von einem Protagonisten erzählt wurde, den ich bis dato nicht kannte. Allerdings hat sich die kleine Hürde nach weiteren Seiten verflüchtigt, als man bereits etwas zu ahnen begann. Wer hinter Das Rosenpalais direkt eine Liebesgeschichte vermutet, muss ich vorerst enttäuschen. Wir haben zwar ein sehr schönes Happy End, allerdings ist Liebe nicht das Thema des Romanes.

Unsere Hauptprotagonistin Ella gehört zu den starken Frauen, die gebeutelt ist, keine Eltern und nur noch ihren kranken großen Bruder hat. Das Familienunternehmen steht kurz vor dem Aus und sie nimmt die Zügel ihrer Geschichte selbst in die Hand. Auch wenn zur damaligen Zeit Frauen, die unternehmerisch mitwirken wollen, keinen Respekt erhielten, findet Ella Lösungen. Lösungen, die den Leser einen packenden Roman präsentieren wird. 

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, die Seiten fliegen nur dahin und man steckt mitten drin in den Verwicklungen und ist gespannt auf die nächsten Hürden. Allein für die kulinarischen Beschreibungen ist der Roman sehr gemein: Ich musste direkt das Rezept für die kleinen Schokoladenkuchen austesten und anschließend weiterlesen. Ich lebte förmlich in der kleinen Chocolaterie, welche mit so viel Detailliebe und Bedeutung beschrieben wurde.

„In der Luft lag der Duft von Schokolade, schwer und aromatisch, darunter auch ein Hauch von Zimt und Marzipan. Ella stand im Fertigungsraum der Chocolaterie, und ihre Nasenflügel blähten sich leicht, als sie mit geschlossenen Augen die Aromen einatmete. Gleich, wie vertraut ihr diese inzwischen waren, sie wurde ihrer niemals überdrüssig.“

Das Rosenpalais - Anna Jonas

Anna Jonas wurde im Münsterland geboren, hat einen Teil ihrer Kindheit im hohen Norden verbracht und lebt seit ihren Studententagen in Bonn. Nach ihrem Germanistikstudium widmete sie sich dem Schreiben. Die DELIA-Preisträgerin reist gerne und liebt das Stöbern in Bibliotheken, wo sie für ihre Romane intensive Recherchen betreibt. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Rheinnähe.“

Das Rosenpalais - Anna Jonas

RoRezepte sind:

PIPER Verlag