Allgemein

Ausgerechnet Soufflé – Carolin Wunsch

Überarbeitete Neuauflage Februar 2016 unter Selfpublishing-Pseudonym Carolin Wunsch Original erschienen 2010 im AAVAA Verlag

„frech, lecker … verliebt!

Katta könnte ein wenig Abwechslung gut gebrauchen. Ihr Job ist öde, der übellaunige Chef eine Katastrophe – und ihr Liebesleben ist sowieso ein Fall für sich. Als die Hobbyköchin gekündigt wird, eröffnet sie kurzerhand einen Kochbuchladen mit Bistro und Kochschule. Wer ahnt denn schon, dass das schnuckelige Lädchen zur Begegnungsstätte allerlei menschlicher Kuriositäten wird?

Doch Katta wäre nicht Katta, hätte sie nicht für jede Lebenslage das passende, östliche Rezept parat. Mit Kochlöffel, Herzenswärme und ein paar unkonventionellen Methoden nimmt sie sich der Sorgen ihrer kleinen und großen Gäste an – bis plötzlich der unwiderstehliche Nachbar von gegenüber für eine Überraschung sorgt, die Kattas Herz schneller schlagen lässt …“

Doch was sagt Katta dazu?

„Ich führe das ganz und gar durchschnittliche Leben einer Singlefrau in Köln. Mit dem Gros meiner Leidensgefährtinnen habe ich vor allem eines gemein: Ich habe mein langweiliges Dasein ordentlich satt. Tagein, tagaus ertrage ich in einer renommierten Anwaltskanzlei einen übellaunigen Boss, lecke Klebestreifen von Briefumschlägen an, koche sagenhaft schlechten Kaffee und vertröste die Gattin des Chefs am Telefon auf nirgend wann. Die Höhepunkte des Tages bestehen im Feierabendstempeln und in haltlosen Bollywood-Kochgelagen mit meiner Freundin Britta. Beides tue ich täglich. Irgendwann geht die Sache schief. Eigentlich geht nur eine Akte schief. Doch das ist sauteuer und sozusagen wegweisend. Ich halte die Türklinke des Büros in der Hand. Und zwar von außen. Da stehe ich nun, Katharina Lehner. Ohne Job, ohne Mann, ohne Plan. Mein unwiderstehlicher Nachbar zählt nicht – den traue ich mich nicht mal anzusprechen. Aber ich habe ja das, was ich manchem nicht unbedingt vorbehaltlos wünschen würde: Ein Rezept für jede Lebenslage, ein paar Flaschen sündhaft teuren Wein und eine durchgeknallte Busenfreundin. Wir ertränken meinen Kummer gemeinsam und hecken einen genialen Plan aus: Wir eröffnen einen Kochbuchladen nebst Bistro und Kochstudio. Himmelherrgott nochmal! Hätte mich nicht mal jemand vorwarnen können?!“

Ausgerechnet Soufflé - Carolin Wunsch

Kleines Fazit:

Katharina Lehners, Katta genannt, scheint zu erst ein Leben in geregelten Bahnen zu leben, wenn auch gelangweilt und etwas unglücklich. Es folgt ein Aufbruch ins Ungewisse: Katta eröffnet ein Cook & Chill Café, in dem man nicht nur essen, sondern auch in Ruhe lesen, Kaffee trinken und Kochbücher studieren kann. Besagte Kochbücher stehen nebst den von Kattas Mama selbst hergestellten Gewürzen auch zum Verkauf an. In ihrer Verwirklichungsphase bekommt sie stets Hilfe von engstehenden Menschen, als auch von vielen bis dahin fremden Personen (etwas skurril in der heutigen Zeit, aber sehr schön zu lesen). Allerdings nimmt das Chaos weiter seinen Lauf … lest selbst!

„Das ist es. Sie hat das Cook & Chill erfolgreich und für alle Ewigkeit auf Papier gebannt. Mit all seinen erzählwürdigen Persönlichkeiten, verwoben in einer köstlichen Geschichte. Die egozentrische Katharina Lehner, der grimmige Sternekoch, die überkandidelte Linda, die schüchterne Julia, der liebe Sascha, die verrückte Freundin, selbst Hund und all die anderen – sie haben ihren Figuren Leben eingehaucht und mit ihr das letzte und wichtigste Werk beendet.“

Ausgerechnet Soufflé ist eine leichte, witzige Unterhaltung mit einfacher und direkter Sprache. Der richtige Tiefgang in der Handlung fehlt, allerdings ist dies von der Autorin beabsichtigt. Claudia Winter schreibt unter ihrem Pseudonym Carolin Wunsch „chicklit“-Romane, sogenannte anspruchslose Frauenliteratur. Die Geschichte ist schnell gelesen, hatte viele witzige Pointen und das beste: Hintergrundinformationen zu diversen Nahrungsmitteln.

  • Masalas
  • Chilischote
  • Couscous
  • Rohrzucker
  • Pesto
  • Fisch
  • Safran
  • Reis
  • Salz
  • u.v.m.

„Salz, oder auch das weiße Gold, war im Altertum rar und begehrt. Viele Städte erblühten mittels des Salzhandels zu reichen Metropolen. Das Wort Salär stammt von der Zahlung von Sold in Form von Steinsalz. Das teuerste Meersalz ist das Fleur de Sel, auch Salzblume genannt, das bis heute in Handarbeit von der Wasseroberfläche abgeschöpft wird. Es besitzt eine blumige Oberfläche und eine knusprige Konsistenz. Gourmets schätzen seinen Wohlgeschmack durch den Anteil an Kalzium- und Magnesiumsulfaten, die herkömmliches Steinsalz nicht enthält.“

Mir hat die Geschichte besonders gut durch die Kochkomponenten gefallen, denn

„Das perfekte Gericht möchte den Menschen ganz, mit seiner Lebensgeschichte und seinen Erfahrungen. Es bringt uns immer wieder an persönliche Grenzen, bereitet uns unvergleichliche Freude oder unsäglichen Kummer. Ein gutes Essen braucht aber vor allem Herz und Seele. Nur die Liebe bietet jenen einzigartigen Geschmack, der vollkommen ist. Um die Liebe geht es hier. Um nichts anderes.“

Ausgerechnet Soufflé - Carolin Wunsch

Claudia Winter: „Unter dem Pseudonym Carolin Wunsch veröffentliche ich meine frühen Werke im Selbstverlag. Es handelt sich dabei um überarbeitete Neuauflagen. Der Name Carolin Wunsch steht für junge, freche Frauenliteratur (Chick-lit), die sich im Ton wesentlich von meinen Verlagswerken unterscheidet. Hier kommen die Leserinnen und Leser auf ihre Kosten, die gerne in  unverblümtem Plauderstil unterhalten werden möchten, und all jene, die sich für meine schriftstellerische Entwicklung interessieren. Diese Romane sind ab dem 1. Februar 2016 als E-Books bei Amazon erhältlich.“

Ausgerechnet Soufflé ist der erste Band einer zweiteiligen Serie um den Kochbuchladen Cook & Chill. Der zweite Band ist unter dem Titel Häppchenweise erhältlich.

RoRezepte sind:

  • Elfi Müllers Schokotaler
  • Ziegenkäsesandwich mit Bacon
  • Käsesoufflé von Julias Mutter
  • Safranhuhn mit Berberitzenreis
  • Das einzig wahre Sushi
  • Ratatouille
  • Johannes´ Dorade sizilianische Art
  • Aprikosen-Käse-Kuchen
  • Coq au Vin „La Varenne“
  • Afrikanischer Lamm-Couscous
  • Tomaten-Kokos-Suppe
  • Frau Krauses Zwiebelkuchen
  • Muttis Rouladen
  • Tabouleh mit frischer Minze
  • Crème brûlée
  • Mousse au Chocolat
  • Mango-Lassi
  • Finales Menü Cook & Chill
    • Aperitif: Sprizz, eine italienische Erfrischung
    • Vorspeise: geeistes Gurkensüppchen
    • Zwischengang: Langustenschwänze an Mangoschaum
    • Erster Hauptgang: Seeteufel á la Cook & Chill
    • Zweiter Hauptgang: Ente im Erdnussmantel an glacierten Möhren und Balsamico-Honig-Creme
    • Dessert: Himbeertiramisu

Weitere nur erwähnte Gerichte:

  • Ministrone
  • Linsensuppe
  • Brot

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s