Allgemein · RoRezepte

Maierhofener Nusskekse

Maierhofener Nusskekse - Kräuter der Provinzaus dem Buch: „Kräuter der Provinz“ von Petra Durst-Benning

Maierhofener Nusskekse.. einfach herrlich nussig!

Wer Selbstgebackenes liebt, kann sich hier den Bauch vollschlagen! Sie sind perfekt zum Knabbern, zu Kaffee & Kuchen und besonders zur Adventszeit, wenn es wieder Plätzchen gibt, hervorragend geeignet.

Auch als kleine Mitbringsel und Geschenke klasse – habe ich schon einige Tüten vergangenes Wochenende in der Heimat verteilt… ob vielleicht auch welche kommendes Wochenende mit nach München zur lit.love gehen? 😉

Maierhofener Nusskekse - Kräuter der Provinz

PS: Meine Ergänzungen und Kommentare gibt’s in grün.

Zutaten:

  • 300g Butter oder gute Margarine Butter 🙂
  • 300g Mehl
  • 150g Zucker
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 100g gehackte Haselnüsse
  • 1 Päckchen Vanillezucker 8g
  • Puderzucker zum Bestäuben

 Zubereitung:

  1. Wenn ihr keine gehackten Haselnüsse bekommt, sondern nur Ganze, solltet ihr als erstes hacken 🙂
  2. Zuerst Butter schmelzen, dann ist die Verarbeitung leichter.
  3. Verrühren Sie die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat.
  4. Geben Sie dann die Haselnüsse dazu und rühren Sie weiter.
  5. Zu guter Letzt fügen Sie das Mehl hinzu. Der Teig solle zäh, aber immer noch ein wenig »fluffig« sein.
  6. Formen Sie aus dem Teig Rollen mit einem Durchmesser von 2 bis 3 cm. Hier empfiehlt es sich die Rollen in Frischhaltefolie zu verpacken. Damit sind sie nicht nur im Kühlschrank sauber abgelegt, sondern man kann auch nochmal nachrollen. Stellen Sie diese Rollen eine halbe Stunde kalt,
  7. danach schneiden Sie Scheiben ab, die etwas weniger als einen Zentimeter dick sind. Wenn die Kekse auf dem mit Backpapier belegten Blech liegen, drücken Sie mit einer Gabel noch ein Muster ein.
  8. Backen Sie die Kekse im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad nicht länger als zehn Minuten.
  9. Achtung! Beim Herausholen sind die Kekse noch sehr weich – Bruchgefahr! Sie werden erst beim Abkühlen etwas fester.
    Wer mag, bestäubt die Kekse mit Puderzucker und verschenkt sie à la Maierhofen in einer Tüte aus Tortenspitze.

 

 

6 Kommentare zu „Maierhofener Nusskekse

  1. Liebe Elisa!
    Ich wurde gestern von Chris (http://lustaufbrot.com/) zum Blogger Recognition Award nominiert!
    Weil ich mich so darüber gefreut habe, möchte ich die Nominierung gerne an dich weitergeben, weil ich deinen Blog so gerne mag.
    Du findest deine Nominierung hier: http://meinglutenfreierbackofen.blog/2017/11/08/ich-wurde-nominiert/
    Liebe Grüße von Stephfanny von „Mein glutenfreier Backofen“

    Gefällt mir

  2. Hallo,

    das sieht ja köstlich aus, ich habe das Buch so gern gelesen und die Rezepte immer auch nachmachen wollen. Die Kekse würde ich dann aber ohne Nüsse backen müssen, ich habe eine Allergie. Mit Mandeln schmecken sie zwar anders, aber bestimmt auch nicht schlecht. 🙂

    LG Barbara

    Gefällt mir

    1. Guten Abend liebe Barbara, das freut mich, dass ich dich zum nachmachen annimieren kann 🙂 ich habe bereits gehört, dass es auch mit Mandeln sehr gut schmecken soll! Gerne kannst du mir auch ein Foto zuschicken 🙂 liebe Grüße und lass es dir schmecken 🙂 Elisa

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s