Allgemein · RoRezepte

Ganache für Kürbistrüffel / Kürbispralinen

Ganach für Kürbistrüffel / Kürbispralinen - NovemberschokoladeLea Winters Rezept der Kürbistrüffel nach dem Buch: „Novemberschokolade“ von Ulrike Sosnitza

„»Möchten Sie eine von Leas Pralinen probieren?«, fragte sie. »Die Kürbistrüffel sind unser Verkaufsschlager. Das Kürbismus wird von uns selber hergestellt.«“

Lea Winters Kürbistrüffel sind leckere selbstgemachte Pralinen mit einem Schuss Außergewöhnlichkeit.

Schokolade und Kürbis? Kann sich manch einer nur schwer vorstellen, aber auch diese Kombination funktioniert wieder. In einer leckeren Zartbitterpraline steckt ein leichtes Mus aus Schokolade mit Orangen-, Ingwer-, Zimt- und Kürbisnoten. Auch in dieser Reihenfolge, sodass ich sogar empfehlen würde den Zimt- und Kürbisanteil etwas zu erhöhen.

Leider gibt es im Buch selber dieses Rezept nicht. Die Kürbispralinen haben aber neben den Schwanenpralinen eine besondere Bedeutung im Buch: Lea entdeckt Allessandros Gespür für Schokolade…

„»Verrätst du mir, was in der Ganache der Kürbistrüffel ist? Sahne, Vollmilchkuvertüre, das ist klar. Aber ansonsten? Kürbissaft?« Ich grinste. »Kürbispüree. Der Rest ist mein Geheimnis.« »Dann muss ich raten. Ingwer und Zimt.« Erstaunlich. Nicht nur dass er die Fachausdrücke kannte, er hatte auch zwei der wichtigsten Zutaten herausgeschmeckt. […]“

Das Rezept selber findet ihr auch auf der Homepage der Autorin: https://www.ulrike-sosnitza.de/Autorin/.

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten:

  • 100 g Kürbis (Empfehlung Butternut, wir haben es mit Hokaido probiert – funktioniert auch)
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • Daumendickes Stück Ingwer
  • 60 ml Sahne
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 30 g Butter
  • 2 EL Orangenlikör (z.Bsp. Cointreau) 25g mit 25% Vol.
  • ca. 50 Pralinenhohlkörper aus Zartbitterschokolade

Zubereitung:

    1. Den Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Diese mit dem Zucker mischen und in eine feuerfeste Form füllen.
    2. Im Ofen bei 200 Grad in 20 min karamellisieren lassen, der Kürbis muss weich werden.
    3. Pürieren und abkühlen lassen.
    4. Ingwer sehr fein hacken oder direkt reiben und mit dem Zimt zur Kürbismasse, erneut pürieren.
    5. Sahne im Wasserbad warm werden lassen, Schokolade darin auflösen.
    6. Kürbismasse und Butter dazu und mit dem Handmixer etwas aufschlagen, damit die Masse fester wird.
    7. Als letztes den Orangenlikör hineinrühren.
    8. Die Ganache kann wie jede andere auch als Füllung in Schokoladenhohlkugeln weiterverarbeitet werden. Möglich ist auch, sie in kleine Pralinenförmchen zu füllen und abzukühlen. Empfohlen wird eine bittere Schokoladenhohlform und diese mit weißer Kuvertüre überziehen.

 

„Die orangefarbenen Streifen entstehen, wenn man weiße Kuvertüre mit flüssiger, oranger Lebensmittelfarbe färbt. Alternativ geht natürlich auch eine orangefarbene Zuckerschrift.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s