Allgemein · RoRezepte

Katharinas Teekuchen

KatharinasTeekuchen - Liebe in Teedosenaus dem Buch: „Liebe in Teedosen“ von Janina Venn-Rosky

„Diese zuckrigen kleinen Teeküchlein sind auch hervorragend für zwischendurch geeignet. In einer Blechdose aufbewahrt bleiben sie eine ganze Weile frisch. Wunderbar, wenn man immer einen Vorrat im Haus hat, falls man einen kleinen Leckerbissen zu seiner Teepause braucht.“

Katharinas russischer Teekuchen ist perfekt für die Teestunde schlechthin.

„»Ich bin sicher, Oma wäre mehr als glücklich, wenn sie ihre berühmten russischen Teekuchen für uns backen dürfte«, warf Anastasia zwinkernd ein.“

Anastasias Oma hat das perfekte Rezept für die Teeküchlein und backt nun extra für die Tea Time die „heißgeliebten, mit Zucker bestübten russischen Teekuchen.“ Und auch ich muss sagen, dass diese Küchlein wirklich sehr lecker schmecken!!

„»Diese Teekuchen. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so etwas Leckeres gegessen habe.«“

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Man nehme:

  • 250 g Butter
  • 60 g Puderzucker
  • das Mark einer Vanilleschote (oder alternativ ein Päckchen Vanillezucker und die Zuckermenge etwas reduzieren) oder Alternativ 1 TL / 3g Vanilleessenz
  • 250 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln oder Nüsse Mandeln 🙂
  • 50 g Kokosraspeln bzw. Kokosflocken
  • eine Prise Salz
  • reichlich Puderzucker zum Wälzen nach dem Backen

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200˚C (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Butter mit dem Puderzucker und der Vanilleschote/dem Vanillezucker gut vermischen.
  3. Dann die restlichen Zutaten hinzufügen.
  4. Alles gut verkneten und aus dem fertigen Teig kleine Kugeln formen (ca. 4 Zentimeter Durchmesser). Bei mir waren es genau 16 Kugeln a 44g. Sie passen genau auf ein Backblech.
  5. Die Kugeln auf das Backblech setzen und etwa 10-12 Minuten (mittlere Schiene) backen. Nicht zu lange und zu dunkel backen, sonst werden die Plätzchen hart und trocken. Sie sollten noch hell sein.
  6. Die fertigen Plätzchen einen kleinen Moment abkühlen lassen. Die noch warmen Kugeln vorsichtig in reichlich Puderzucker wälzen. Auskühlen lassen.
  7. Wenn die Teeküchlein vollständig erkaltet sind, ein weiteres Mal mit Puderzucker bestäuben und in einer Blechdose verwahren.

KatharinasTeekuchen - Liebe in Teedosen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s