Allgemein · Rezepte

Jessys Liköre: Heidelbeerlikör

Jessys Liköre - Die Blütensammlerin

aus dem Buch: „Die Blütensammlerin“ von Petra Durst-Benning

„Früchte, Zucker und Alkohol – mit diesen Grundzutaten können Sie selbst ganz einfach Liköre zubereiten.“

Heute gibt es noch den Abschluss meiner Jessys Likörtriologie aus „Die Blütensammlerin“ von Petra Durst-Benning. Lasst euch von der Farbe nicht täuschen: Der Heidelbeerlikör ist anfänglich dunkellila und wird, je länger er draußen steht, immer heller. Ein rubinroter Heidelbeerlikör – sehr lecker und aromatisch!

Wie jeden anderen selbstgemachten Likör kann man auch den Heidelbeerlikör pur genießen oder mit ein paar Tropfen ein leckeres Dessert verfeinern. Ich stelle mir dabei ein oder zwei kalte Kugeln Vanilleeis vor und darüber, wie eine Soße, ein paar Rinnsale des feinen Heidelbeerlikörs. Also wenn euch das nicht zum Nachmachen anregt? 🙂

„Ein besonderes Aroma erhält der Heidelbeerlikör durch die Zugabe von Zimt. Genießen Sie diesen typischen Winterlikör nach einem langen Schneespaziergang zu einem Stück Früchtekuchen. Eisgekühlt macht er sich auch gut als Aperitif zu einem Herbstmenü.

Anstelle von Heidelbeeren können natürlich auch Brombeeren oder Johannisbeeren genommen werden oder eine Mischung aus maximal drei verschiedenen Beerensorten.

Außer einer Zimtstange passt zur Birnen- und Pflaumenlikör auch eine Gewürznelke als Zugabe.“

PS: Meine Ergänzungen und Kommentare gibt’s in grün.

Zutaten:

  • 200g gut verlesene Heidelbeeren
  • eine halbe Zimtstange
  • 150g brauner oder weißer Kandiszucker Ich empfehle den weißen Kandiszucker, damit die Farbe der Früchte den Likör durchziehen können.
  • 1 Glas weißen Rum
  • 1 Flasche klarer Schnaps max. 0,7l Korn
  • leere 1-Liter-Flasche zum Befüllen

Zubereitung:

  1. Ausgesuchte Früchte gut säubern und nur waschen, wenn unbedingt erforderlich.
  2. Die Früchte in ein hohes Schraubglas füllen,
  3. eine halbe Zimtstange zufügen
  4. den weißen Kandiszucker hinzugeben.
  5. Mit Rum (weißen) übergießen
  6. und mit dem klaren Schnaps (Korn) aufgießen.
  7. Das Glas gut verschließen und am besten liegend an einem kühlen Ort lagern, zum Beispiel im Keller oder in der Vorratskammer. Dieser Ansatz sollte mindestens 6 bis 8 Wochen durchziehen. In dieser Zeit die Flasche mindestens einmal pro Woche drehen, damit sich der Kandiszucker besser auflöse.
  8. Nach der Ruhezeit den Ansatz filtern: entweder den Likör durch einen mit einer Filtertüte ausgelegten Trichter oder ein sehr feines Sieb gießen. Anschließend den Likör in mit kochend heißem Wasser ausgespülten Flaschen füllen und gut verschließen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s