Allgemein · Rezepte

Cosimas Goldtröpfchentorte

aus dem Buch: „Ein kleines Kuchenstück zum Liebesglück“ von Britta Orlowski

Nachdem ich euch gestern bereits Cosimas Rührkuchen Grundrezept vorgestellt habe, gibt es nun das passende Rezept zur Weiterverarbeitung: Cosimas Goldtröpfchentorte. Ein leckerer Käsekuchen mit fluffigem Boden und Baiserhäubchen.

Die Goldtröpfchentorte ist unglaublich lecker geworden! Ich hatte den Kuchen für meinen besten Freund gebacken, der diesen dann direkt auf einer Familienfeier verköstigt hatte. Der Kuchen hat also auch den Fremdtest mit Bravur bestanden und wird euch genauso gut schmecken 🙂

Leider hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit dem Backofen und der Backzeit. Ich habe die Eiweißschicht nach der unten angegebenen Backzeit auf den Kuchen gegeben. Allerdings hätte ich den Backvorgang in der ersten Runde verlängern müssen, da dieser einfach noch zu flüssig war. Dafür musste ich hintenraus die Backzeit verlängern, sodass ich zwar keine Goldtröpfchen hatte, dafür aber eine leckere und knusprige Baiserhaube.

Ein tolles Rezept für Käsekuchenfans! Lasst ihn euch schmecken 🙂

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten

  • siehe Grundrezept Rührkuchen
  • Füllung: 750 g Sahnequark (Speisequark 40%), 150 g Zucker,  2 Packung Puddingpulver Sahne- Geschmack Unser Pudding von Ruf á 38g, 3 Eigelb Gr. M, Saft einer Limette, 500 ml Milch, 150 ml Sonnenblumenöl
  • Eiweißmasse: 3 Eiweiß Gr. M, 100 g Zucker

Zubereitung:

  1. Einen Rührteig nach dem Grundrezept herstellen.
    Zutaten Rührteig


    Rührteig vermengen
  2. Backofen auf 180°C vorheizen und eine Springform (Durchmesser 26 cm einfetten).
  3. Den Teig in die Form füllen. Versucht dabei eine halbwegs gleichmäßige Schicht zu streichen.
    Rührteig in Form geben
  4. Quark, Zucker und Puddingpulver mit den Rührstäben des Handrührgerätes zu einer glatten Masse verrühren.
    Quark, Puddingpulver
  5. Übrige Zutaten hinzufügen und auf niedrigster Stufe  verrühren (Achtung sehr flüssig, spritzt!).
    Eier, Milch zugeben


    fertige Cremé
  6. Die Füllung vorsichtig auf den Boden gießen, im vorgeheizten Backofen 45 – 50 Minuten backen. An dieser Stelle solltet ihr euch den Teig genauer ansehen und womöglich deutlich länger backen.
    Cremé in Form geben
  7. Eiweiß mit den Rührstäben des Handrührgerätes auf höchster Stufe steif schlagen, Zucker nach und nach auf höchster Stufe unterschlagen.
    Eiweiß schlagen
  8. Nach Ende der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Eiweißmasse auf dem heißen Kuchen verteilen.
    nochmal backen
  9. Backofentemperatur auf 140°C reduzieren und den Kuchen ca. 30 Minuten fertig backen. Im Anschluss noch etwas im Ofen belassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter mehrere Stunden erkalten lassen. Dabei bilden sich goldene Tropfen auf dem Baiser.

Kommentar verfassen