Allgemein · Rezepte

Nussnudeln

aus dem Buch: „Herbstblüten und Traubenkuss“ von Emilia Schilling

Nussnudeln sind Schupfnudeln, welche in angerösteten gemahlenen Nüssen gewälzt werden. Schupfnudeln kenne ich schon seit meiner Kindheit und gibt es auch noch heute ab und an auf meinem Speiseplan. Doch bis dahin habe ich sie noch nie selbst gemacht und bin nun ganz stolz auf meine kleinen Meisterwerke. Mit Emilia Schillings Rezept für Schupfnudeln habt ihr eine tolle Gebrauchsanweisung. Sie gehen super simpel und sind perfekt dafür geeignet, wenn ihr mal wieder ein paar gekochte Kartoffeln über habt. 

Das leckere Herbstgericht könnt ihr perfekt mit einer leckeren Kirsch-, Pflaumen- oder Aprikosensoße abrunden. Die Nussnudeln selbst sind nämlich so gar nicht sehr süß, wie man vielleicht denkt. Ich würde sogar weniger Nussbrösel mit weniger Butter nutzen, damit der Geschmack nicht zu überladen wird.

Die selbstgemachten Schupfnudeln sind „aus der österreichischen Küche nicht wegzudenken“ und könnt ihr je nach Geschmack auch anderweitig und vielfältig kombinieren. 

„»Opa isst die Schupfnudeln zu allem« […]. »Saftfleisch, Braten, sogar Schnitzel.« Sie lacht. »Oma und ich essen sie gern mit Nussbröseln, und Oliver mochte immer Mohnnudeln am liebsten.«“

Als Kind habe ich die Schupfnudeln am liebsten angebraten und mit Spiegelei gegessen und dann die Nudeln schön ins zerlaufende Eigelb gedippt. Lecker! Ich habe auch noch eine pikante Variante für euch:

„Dafür hat sie Zwiebeln und Speckwürfeln angebraten und die Schupfnudeln mit Sauerkraut vermengt.“

Lasst euch von der geschmacklichen Vielfalt der kleinen Kartoffelkunstwerken überzeugen!

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten für das Grundrezept:

  • 500g mehlige Erdäpfel
  • 50g Butter
  • 1 Eidotter
  • 100g Mehl
  • 50g Weizengrieß
  • Prise Salz

Zutaten für die Nussbrösel:

  • 100g Butter
  • 80g Haselnüsse gerieben
  • 80g Semmelbrösel
  • 1-2 EL Staubzucker

„Lores Tipp: Statt Nussbrösel können die Nudeln auch in etwas Butter mit Mohn gewälzt und anschließend mit Staubzucker bestäubt werden.“

Zubereitung:

  1. Erdäpfel kochen, schälen und abgekühlt durch eine Kartoffelpresse drücken.
    gekochte Kartoffeln zerdrücken

    Kartoffelmasse
  2. Anschließend mit Mehl, Grieß, Butter, Ei und Salz verkneten.
    Teigzutaten

    vermengen
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu fingerdicken Rollen formen und in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden. Diese zwischen den Handflächen zu Nudeln rollen.
    Schupfnudeln formen
  4. Die Nudeln so lange kochen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen, dann abtropfen lassen.
    Schupfnudeln kochen

    abschöpfen
  5. Für die Nussbrösel die Butter in einer Pfanne schmelzen und die geriebenen Nüsse und Brösel darin anrösten.
    Butter, Zucker, Semmelbrösel rösten
  6. Die Schupfnudeln in den Bröseln wälzen und zum Schluss mit Staubzucker bestreuen.
    Schupfnudeln in Brösel schwenken

    Schupfnudeln in Brösel schwenken

Kommentar verfassen