Allgemein · Kriminalromane / Thriller

Quetschekuche – Gina Greifenstein

„Schnäges oder Saures“

„Halloweentrubel in Landau: Im Pool eines angesehenen Richters treibt eine tote Außerirdische. Wenn das nicht Stoff für einen handfesten Skandal ist! Schnell ist geklärt, dass es sich bei der schönen Toten doch nur um ein ganz und gar irdisches Wesen handelt, dennoch bleiben genügend Fragen offen: Wer ist sie, und wer wollte ihren Tod? Und vor allem: Wie kam sie ausgerechnet in den Pool des Richters? Die Spur führt das fränkisch-pfälzische Dreamteam Stern und Keeser von der »Star Trek«-Party bis ins Landauer Rotlichtmilieu.“

Kleines Fazit:

Wer Lust auf einen pfälzer Krimi mit Humor und Ermittlungsgespür hat, ist bei Gina Greifensteins neuen Roman Quetschekuche genau richtig. Paula Stern von der Mordkommission ist hochschwanger, lässt es sich aber nicht nehmen noch mit ihrer direkten Art den nächsten Mord aufklären zu wollen: eine tote Klingonin im Pool des Richters. Gemeinsam mit ihrem Teamkollegen Bernd Kesser begibt sie sich auf die Suche. 

Normalerweise braucht es eine Weile, bis man den Täter zu fassen bekommt… Doch in weniger als ein paar Stunden gibt der Täter seine Tat zu, und noch einer, und noch einer… Doch wer war es wirklich? Quetschekuche ist eine kriminalistische Unterhaltungslektüre, spannend ohne dabei zu tief in reale Ermittlungsarbeit zu versinken. Ein Cosykrimi mit Humor, Genuss und einer unterhaltsamen Protagonistin.

Mit Paula Stern hat die Autorin eine Protagonistin erschaffen, die im Gedächtnis bleibt:  humorvoll, mit dem richtigen Riecher, spritzig, direkt und ohne Blatt vor dem Mund. Genau mein Geschmack! Eine taffe Frau, die es ihren Kollegen auch in diesem Fall wieder zeigen wird.

Erst während des Lesens kam mir der Gedanke, dass es sich bei den Pfalz Krimis um eine Reihe handelt. Während ich nun Lust auf die Vorgängergeschichten bekommen habe, lässt sich dieser Roman allerdings auch komplett aus der Reihe lesen. Ich bin gespannt auf weitere Werke, die sicherlich auch mit Pfälzer Rezepten geschmückt sind. Diese sind wohl typisch für die Autorin Gina Greifenstein, welche auch als Kochbuchautorin unterwegs ist.

Gina Greifenstein wuchs im unterfränkischen Würzburg auf, lebt und arbeitet aber seit über zwanzig Jahren als freie Autorin in der Südpfalz. Aus ihrer Feder stammen zahlreiche Bestsellerkochbücher, aber auch Romane – »Der Traummann auf der Bettkante« (Piper war 2008 für den DeLiA-Literaturpreis nominiert. Zuletzt erschienen ist die Pfalz-Krimi-Reihe um die junge Ermittlerin Paula Stern – vor der eigenen Haustür mordet es sich schließlich am besten.“

RoRezepte sind:

emons:

Kommentar verfassen