Allgemein · Rezepte

Grumbeersupp (=Kartoffelsuppe)

aus dem Buch: „Quetschekuche“ von Gina Greifenstein

Mein erstes Rezept nach meiner längeren Pause ist eine Pfälzer Tradition: die Grumbeersupp, „eine besonders feine Kartoffel-Pastinaken-Suppe aus »Das Pfälzer Kartoffelbuch« (erschienen 2015 im Leinpfad Verlag)“. Die Grumbeere ist eine Kartoffel aus dem Pfälzer Anbaugebiet – daher kommt der andere Name zu der Kartoffelsuppe.

Die sehr leckere Grumbeersupp ist perfekt zu den noch kälteren Temperaturen und  zur aktuellen Lebensmittelsituation in Deutschland. Ihr benötigt nur wenige Zutaten, die sich richtig gelagert auch einige Zeit halten. Außerdem ist das Rezept entsprechend einfach nach zukochen und ohne großes Schickimicki.

In der Pfalz wird die Kartoffelsuppe witzigerweise zeitgleich zu einem frisch gebackenem Stück Pflaumenkuchen gegessen.

„»Und zusammen ergibt das eines unserer Pfälzer Nationalgerichte: Quetschekuche un Grumbeersupp«, […]“

Es wird abwechselnd ein Löffel Suppe und ein Bissen Kuchen gegessen:

„Also machte Paula es genauso, und sie war begeistert.“

Lasst euch die leckere Grumbeersupp schmecken 🙂

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten für 4 Personen:

  • 600g mehlig kochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln 500g Grumbeere
  • 600g Pastinaken 500g
  • 1 große Zwiebel
  • 5 EL Öl
  • 900ml Gemüsebrühe ruhig anfangs gleich mehr zugeben – 1l
  • Salz, Pfeffer

Zutaten für die Deko:

  • Sahnemeerrettich
  • Rosa Beeren (irrtümlich auch roter Pfeffer genannt)

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln und die Pastinaken schälen und in ca. 1,5cm große Würfel schneiden.
    Kartoffeln, Pestinaken würfeln
  2. Die Zwiebel schälen und grob hacken.
    Zwiebeln würfeln
  3. Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Kartoffel-, Pastinaken- und Zwiebelwürfel darin anschmoren, bis die Zwiebeln glasig werden.
    anschwitzen
  4. Mit der Brühe aufgießen und im geschlossenen Topf etwa 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zwischendurch umrühren.
    Brühe ablöschen
  5. Mit dem Pürierstab zu einer cremigen Suppe pürieren – bei Bedarf noch Brühe hinzufügen.
    pürieren
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    würzen, abschmecken
  7. Die Suppe auf Teller oder Suppentassen verteilen, jeweils einen Teelöffel Sahnemeerrettich in die Mitte setzen und ein paar Rosa Beeren darüberstreuen.

Kommentar verfassen