Allgemein · Rezepte

Frango piri-piri – Paulas Chilihähnchen mit Rosmarinkartoffeln

aus dem Buch: „Wie sagt man ich liebe dich“ von Claudia Winter

Lecker schmecker, es gibt endlich die heiß ersehnte Hauptspeise: Frango priri-priri – Paulas Chilihähnchen mit Rosmarinkartoffeln. Witziger Name denkt ihr euch? Ja da habt ihr recht 🙂 Vor allem, ist das piri-piri absolut fruchtig – säurig – einfach erfrischend und damit perfekt für den anstehenden heißen Sommer. Und je nach persönlicher Vorliebe, könnt ihr die Paste milder oder schärfer gestalten.

„Jetzt holte sie sogar einen Silberlöffel aus der Schublade, um Maelys von ihrem berühmten frango priri-piri probieren zu lassen, einem Hähnchengericht mit einer scharfen Würzpaste nach altem Familienrezept, das jede Portugiesin in der Küchenschublade hatte.“

Das Gericht könnt ihr so wie es aus dem Ofen kommt einfach direkt vom Blech reichen. Einfach in die Mitte eures Tisches das Backblech stellen und Teller für jeden Gast bereit halten. Sieht nicht unbedingt ladylike aus, aber es steigert das Kommunizieren und Teilen miteinander wenn man vom gleichen Blech ist.

Die super leckere, frische piri-piri Soße schmeckt einfach so lecker! Die müsst ihr pur zum Essen reichen. Und solltet ihr noch etwas davon über haben, könnt ihr am nächsten Tag einfach noch etwas Hähnchenbrust anbraten und mit der erwärmten piri-piri Soße vermengen und servieren – super lecker!

Das Rezept ist ganz einfach, schnell vorbereitet und perfekt planbar – wenn ihr eine große Runde zum Essen erwartet, könnt ihr alles vorbereitet und müsst am Ende nur noch das vorbereitete Blech für ca. 1h in den Ofen schieben. Klingt doch super oder? Ein kleiner Tipp noch für die piri-piri Paste: Die Zutaten müsst ihr gar nicht so klein hacken, denn wenn ihr einen Mixer oder Zerkleinerer nutzt, übernimmt dieser für euch doch die Arbeit 🙂

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 4 große Hähnchenschenkel oder einfach direkt bereits geteilte Hühnerbeine
  • 200ml Olivenöl
  • Saft von 6 Limetten
  • 2 EL Paprika, edelsüß
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Zucker
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 4-6 rote Chilischoten
  • 4 Lorbeerblätter
  • 1 EL Koriander, gemahlen
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln, grob gehackt
  • 1 Bund Petersilie, fein gehackt grob reicht
  • 6 Knoblauchzehen, fein gehackt grob reicht
  • 100ml Portwein
  • 8-10 Kartoffeln, festkochend
  • 6 Rosmarinzweige
  • Meersalz

Zubereitung:

  1. Das Olivenöl mit dem Limettensaft, dem Knoblauch, der Petersilie, den Frühlingszwiebeln und sämtlichen Gewürzen im Standmixer zu einer Piri-Piri-Paste mixen.
    Zutaten piri-piri mixen
  2. Die Hähnchenteile waschen, trocken tupfen, mit einem großen Küchenmesser teilen.
    Hähnchen säubern
  3. Die Teile mit der Hälfte der Marinade einreiben, auch unter der Haut. Mindestens eine halbe Stunde lang kühl stellen.
    Hähnchen marinieren


    Hähnchen mariniert, kühlen
  4. Die Kartoffeln bissfest kochen und in dicken Scheiben ungeschält auf ein tiefes Backblech geben, mit grobem Meersalz und frischem Rosmarin vermischen. Alternativ ungekocht, in Scheiben geschnitten, 20 Minuten bei 174 Grad Umluft im Ofen vorgaren.
    Kartoffeln schneiden, auf Backblech mit Salz & Rosmarin verteilen
  5. Die eingelegten Hähnchenteile darüber verteilen,
    Hähnchen verteilen
  6. mit Portwein beträufeln
    Portwein beträufeln
  7. und bei 175 Grad Umluft für 40-50 Minuten im vorgeheizten Backofen garen. Zwischendurch das Fleisch mit der Piri-Piri-Paste einpinseln. Ca. 40 Minuten, achtet auf den Bräunungsgrad der Paste.
    garen
  8. Den Ofen am Schluss bzw. weitere 10 Minuten zum Überbräunen auf Grillstufe schalten. Also 40 Minuten 175 Grad + 10 Minuten Grillstufe (so ca. 230 Grad, falls ihr auch keine habt).
  9. Hähnchen und Kartoffeln heiß auf dem Teller anrichten, die übrige Piri-Piri-Paste als Soße auf den Tisch stellen. Dazu passt ein schönes Glas Portwein.

Kommentar verfassen