Allgemein · Romane

Ich dachte schon, du fragst mich nie – Gabriella Engelmann

„Das Leben ist zu kurz für irgendwann“

„Kann das Chaos noch ein bisschen größer werden?, fragt Sophie Hartmann sich. Tochter Pauli leidet am ersten Liebeskummer, Schwester Geli an notorischem Han zu falschen Männern, und dann bricht sich Tochter Liv ausgerechnet kurz vor Eröffnung des gemeinsamen Restaurants die Hand. Dummerweise ist Sophie in der Küche ein Totalausfall, selbst mit ihrem Wahlspruch »Familie ist das Allerwichtigste« stößt sie hier an ihre Grenzen.“

„Zum Glück beweist das Schicksal Sinn für Humor und schickt Hilfe von unerwarteter Stelle. Doch während sich in Sophies Umfeld alles zum Besten wendet, muss sie selbst erkennen, dass sie ihre eigenen Wünsche und Träume viel zu lange begraben hat …“

Kleines Fazit:

„»Wenn dir etwas besonders zu Herzen geht, dich traurig macht oder wütend, versuch es zu rationalisieren. Du wirst sehen, dass der Umgang mit allem viel, viel leichter wird.«“

Gabriella Engelmann ist ein Garant für unterhaltsame Frauenromane mit Augenmerk auf Freundschaft, Familie und Zusammenhalt. Und auch ihr neuester Roman Ich dachte schon, du fragst mich nie verspricht wieder ein locker leichtes Wohlfühlbuch mit den Handlungsorten Hamburg und der deutschen Lieblingsinsel Mallorca. 

Der Roman ist geschmückt mit vielen verschiedenen, sympathischen und lebensfrohen Charakteren die den Roman bunt ausfüllen: Sophie Hartmann, Witwe und Mutter von ihrer großen Tochter Liv und der kleinen Pauli, ihre Schwester und 70er-Jahre-Fan Geli, dem Ersatzopa Herr Hoppe, dem Workaholic und Kochtalent Marc und noch vielen mehr. Jeder Protagonist hat seine eigene kleine und größere Baustelle im Leben. Doch die Familie hält zusammen und schafft mit viel Humor ihren Alltag zu bewerkstelligen. Nichtsdestotrotz stellt sich Sophie immer hinten an: Liv hat ihr erstes Proberestaurant „Liv’s“ als Cook-up Geschäft eröffnet und fällt direkt am Eröffnungstag aus – unerwartete Hilfe steht zum Glück schon parat, auch wenn dies das nächste Chaos einleitet. 

Zentrale Themen in Ich dachte schon, du fragst mich nie ist neben der Leidenschaft für das Kochen und regionale Produkte auch der Familienzusammenhalt und die Bewältigung eines tiefen Verlustes für Sophie. Gespickt von der heutigen medialen Männersuche, geplatzten Hochzeit, ersten Liebeskummer und der kleinen und großen Liebe. Eine neue Liebesgeschichte nimmt nur beiläufigen Raum in der Geschichte ein, schleicht sich ruhig an und wird aus abwechselnder Sicht der Protagonisten Sophie und Marc erzählt.

Ich dachte schon, du fragst mich nie ist ein Griff in das chaotische Alltagsleben aus der heutigen Zeit, welcher uns LeserInnen Mut auf ein Happy End macht. Eine schöne Wohlfühlgeschichte zum Wegreisen.

„»[…] Du wirst sehen, wie schön es ist, nach all der Dunkelheit wieder auf der Sonnenseite zu stehen. Richtung Sonne musst du allerdings selbst gehen.«“

Autorin Gabriella Engelmann:

„Die gebürtige Münchnerin entdeckte in Hamburg ihre Freude am Schreiben und fühlt sich im Norden pudelwohl. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Daseins als Autorin von Romanen. Hamburg ist ihre Lieblingsstadt, auch wenn man sturmfest sein muss und die Haare wegen des Windes nie richtig sitzen. Mallorca kennt sie aus Kindertagen, weil sie regelmäßig die Ferien im Haus ihrer Großeltern verbracht hat. Noch heute reist sie gern auf die Insel und genießt Wärme, Landschaft und das spanische Essen.“

Weitere Romane der Autorin

RoRezepte sind:

Droemer Knaur Verlag

Kommentar verfassen