Allgemein · Kriminalromane / Thriller

Leise rieselt der Tod – Uli Aechtner

 

“Mord unterm Mistelzweig”

“Weihnachten allein daheim zu sitzen, weil einem der Mann davongelaufen ist? Kommt für Jennifer nicht in Frage. Stattdessen quartiert sie sich bei Tom ein, einem guten Freund und frischgebackenen Landarzt. Doch aus den erhofften ruhigen Feiertagen wird nichts: Erst kündigt seine komplette Familie ihren Besuch an, dann trübt ein Mord die dörfliche Idylle. Als Tom in den Fall verwickelt wird, beginnt Jennifer nachzuforschen – und landet ausgerechnet in einem Weihnachtsflirtkurs für einsame Herzen …”

Kleines Fazit:

“Ein vergnüglicher Krimi mit einer Prise Romantik – für weihnachtlich-gemütliche Lesestunden.”

Aus einem chilligen, komplett umweihnachtlich geplanten Weihnachtsfest beim besten Freund Tom, wird für Jennifer eine Mördersuche während sie nebenbei noch für Toms Familie deren Weihnachtstraditionen versucht zu ermöglichen. Statt Ruhe gibt es Familienchaos, Streß und ein Abenteuer.

Als die erste Leiche vor Toms Haus entdeckt wird, gerät er ins Visier der Polizei. Das lässt sich seine beste Freundin nicht gefallen und stellt eigene Forschungen an. Allerdings hätte ich mir mehr Steine gewünscht, die Tom deutlicher verdächtigen lassen. An dieser Stelle war mir und dem Kommissar zu schnell klar, dass er es nicht gewesen war – schade, das hätte nach dem Klappentext mehr Potential haben können. Nichtsdestotrotz wittert Jenny ein Abenteuer und begibt sich dennoch auf die Suche und allem voran sich selbst in Gefahr.

“»Zeit für Plan B. Gräm dich nicht, wenn das Feuer hier alles auffrisst. Feuer bedeutet immer auch Reinigung.«”

Die Weihnachtsstimmung bleibt in Leise rieselt der Tod eher zweitrangig, allem voran begleiten wir Jennifer auf der Suche nach einem weihnachtlichen Serienmörder, welche noch etwas mehr Spannung und Würze gut vertragen hätte. Allerdings bietet Leise rieselt der Tod auch eine tolle Spur an Komik und Unterhaltung, ein kleines weihnachtliches Abenteuer, welches sich schnell, flüssig und angenehm lesen lässt. Von mir gibt es eine tolle weihnachtliche Leseempfehlung.

Uli Aechtner arbeitete als Journalistin, bevor sie zu schreiben begann. Sie war Reporterin für den französischen Fernsehsender TF1, Nachrichtenmoderatorin beim SWF in Mainz und gestaltete Filmbeiträge für ARD und ZDF.”

RoRezepte sind:

emons Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.