Allgemein · Rezepte

Dinkel-Kartoffel-Brot mit Hefe

aus dem Buch: “Liebe funkelt apfelgrün” von Pauline Mai

“»[…] Beim letzten Mal habe ich ein Roggenbrot gebacken, diesmal dachte ich an Dinkel. Vielleicht ein Dinkel-Kartoffel-Brot? Das war schon immer mein liebstes.«”

Ich hatte ja schon immer Respekt vor dem Brotbacken, kaum Erfahrung und mit Sauerteigansätzen kenne ich mich nun ehrlich gesagt so gar nicht aus… wer aber dennoch mal selbst ein Brot backen möchte, und genauso ein Neuling ist, kann sich an diesem wunderbaren Rezept probieren.

Es ist wirklich einfach nachzubacken, ihr müsst nur einplanen, dass der Teig zwischen 18-22 Stunden gehen soll. Daher schützt die Schüsseln vor Mitbewohnern – der Teig wird etwas riechen.

Das Brot ist echt gut! Außen schön kross und innen weich und fluffig, durch die Kartoffelbeigabe überhaupt nicht trocken. Die Kartoffel-Rosmarin-Komponente bringt einen tollen Geschmack in das Dinkelbrot. Nachmachen empfohlen!

“»Du wirst sehen, es schmeckt großartig. Die Kartoffel gibt dem Brot an Feuchtigkeit zurück, was das Dinkelmehl ihm nimmt. Und sie verleiht ihm einen ganz besonderen Geschmack.«”

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken 🙂

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten:

  • 600 g Dinkelmehl
  • 2 TL Salz á 6g
  • 1 Päckchen frische Hefe 42g
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 130 g Kartoffeln, gekocht und gestampft ca. 2 Stück
  • 2 EL Olivenöl á 15ml
  • Kräuter (Rosmarin, Thymian o. Ä.) nach Belieben Rosmarin ca. 3-4 Zweige

Zubereitung:

  1. Mehl mit dem Salz mischen und eine Kuhle hineindrücken.
    Mehl und Salz vermengt
  2. Hefe in lauwarmem Wasser auflösen,
    Milch mit Hefe
  3. in die Kuhle geben und unterrühren.
    Mehl mit Hefe-Milch-Gemisch vermengen
  4. Dann die restlichen Zutaten dazugeben
    Kartoffel, Thymian, Öl untermengen
  5. und 10 Minuten mit Knetgerät oder per Hand ordentlich durchkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist.
    Teig
  6. Den Teig 18 bis 22 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.
    aufgegangen
  7. Anschließend eine Kastenform großzügig mit Butter oder Margarine einfetten.
    Kastenform einfetten
  8. Den Teig noch einmal gut durchkneten. Etwas Mehl hinzugeben, falls er zu klebrig ist.
    mit Mehl durchkneten
  9. Dann in die Form legen und mit Mehl bestäuben, damit er nicht austrocknet. Wiederum 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen.
    in Form geben, bestäuben
  10. Etwa 20 Minuten vor Ablauf der Ruhezeit den Ofen auf 250° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  11. Bevor es in den Ofen kommt, das Brot mit einem scharfen Messer der Länge nach einschneiden.
    einschneiden
  12. Nun in den Ofen damit und die Temperatur sofort auf 220° C runterstellen.
  13. Behaltet das Brot während der Backzeit im Blick. Jeder Ofen ist anders, und ein Brot kann schnell zu dunkel werden! Nach etwa 45 Minuten Backzeit das Brot mit Backhandschuhen vorsichtig aus der Kastenform nehmen und ohne Form weitere 15 Minuten backen. Das sorgt für die richtige Kruste.
  14. Wenn das Brot eine schöne Backfarbe angenommen hat, könnt ihr testen, ob es durchgebacken ist, indem ihr es mit Handschuhen herausnehmt und auf die Unterseite klopft. Klingt es hohl, könnt ihr es herausholen, abkühlen lassen und endlich genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.