Allgemein · Rezepte

Keschdesupp

aus dem Buch: “Spectaculum” von Gina Greifenstein

“Keeser nahm ihren Suppenteller, schöpfte etwas aus einem dampfenden Topf hinein und stellte ihn wieder vor ihr ab.”

Keschdesupp? Wie bitte? Immer dieser Pfälzer Dialekt 😀 Keschdesupp ist eine Kastanien- bzw. Maronensuppe. Auch wenn es jahreszeitlich noch nicht wirklich passt, bin ich seit einiger Zeit ein großer Fan von Maronensuppen und musste natürlich auch Gina Greifensteins Rezept ausprobieren.

Die Keschdesupp ist wirklich gelungen! Sie ist schön cremig und hat einen intensiven Maronengeschmack, ohne von anderen Zutaten abgelenkt zu werden. Und Kriminalkommissarin Paula Stern schmeckt sie genauso gut:

“„Lecker!“, stellte sie überrascht fest und aß zügig und begeistert den Teller leer.”

Für mich persönlich braucht es keinen Dill und keinen roten Pfeffer. Ich würde dafür in die aufkochende Suppe Majoran dazu geben und als Brühe einen schönen Wildfond nutzen.

Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten:

  • 500 g gekochte, geschälte Kastanien (gibt es fertig zu kaufen) 400g
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleine Stange Lauch (oder mehrere Frühlingszwiebeln) Frühlingszwiebeln
  • 60g Butter 48g
  • 1 TL Puderzucker
  • 200 ml Weißwein 160ml
  • 600 ml Brühe 480ml Gemüse
  • Muskat, Pfeffer
  • 200 g Schlagsahne so viel Sahne braucht ihr nicht dafür 🙂 
  • für die Deko: „rote Pfefferkörner“ (= rosa Beeren),
  • frischer Dill

Zubereitung:

  1. Die Kastanien grob hacken, Zwiebel fein hacken, Lauch waschen und in feine Ringe schneiden.
    Gemüse würfeln
  2. Die Butter in einem Topf erhitzen.
    Butter schmelzen
  3. Zwiebeln und Kastanien zugeben und kurz anbraten.
    Maronen, Zwiebeln anbraten
  4. Lauch zugeben und unter Rühren ca. 2 Min. mitschmoren.
    Frühlingszwiebel mit anschmoren
  5. Puderzucker darüberstäuben und leicht karamellisieren lassen.
    Puderzucker zugeben
  6. Mit Wein ablöschen
    mit Weißwein ablöschen
  7. und mit der Brühe aufgießen.
    Brühe zugeben
  8. Etwa 15 Minuten köcheln lassen.
    köcheln
  9. Die Suppe pürieren
    pürieren
    püriert
  10. und mit Muskat und Pfeffer abschmecken.
    würzen
  11. Wer seine Suppe ausschließlich cremig und ohne Stückchen mag, passiert diese noch durch ein Sieb.
  12. Die Sahne steif schlagen.
  13. Die Suppe auf Teller oder Tassen verteilen, je einen EL Sahne in die Mitte geben und mit rosa Beeren und ein paar Zweigen Dill verzieren.
  14. Dazu passt der Wein, den Sie schon für die Suppe verwendet haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.