Allgemein · Rezepte

Wachauer Marillenknödel

aus dem Buch: “Wenn die Alpen Trauer tragen” von Isabella Archan
Originalrezept https://www. Austria.info/de/service-fakten/osterreichische-kuche/rezepte-aus-osterreich/wachauer-marillen-knodel.

Die Wachauer Marillenknödel sind eine wirklich wunderbare Köstlichkeit. Am besten mit Bröselbutter, Vanillesoße oder einem Marillen-/Aprikosenspiegel servieren und dann ausführlich genießen.

Die traditionelle Mehlspeise Österreichs wird aus einem Topfenteig hergestellt. Topfen? So wird in der Region unser Quark genannt. Die von Autorin Isabella Archan genannte Rezeptmenge reicht für ca. 10 Knödel.

Um sicherzugehen, dass die Knödel nicht zerfallen, ist es ratsam, vor dem Füllen der Knödel einen Probeknödel zu kochen. Danach bei Bedarf einen zu weichen Teig mit etwas Mehl, einen zu festen Teig mit Butter korrigieren.

Mittlerweile sind auch meine Mama und Tanja von nichtohnebuch begeisterte Marillenknödelfans 🙂

Auch von Therese Valbilda, dem ersten Opfer der Hexe aus Wenn die Alpen Trauer tragen, sind die Marillenknödel die Leibspeise und ihre letzten Gedanken.

“Dazu ein Marillenknödel. Mit der Gabel in den hellgelben gezuckerten Teig stechen und die Marille freischaufeln. Saftig und süß, gefolgt von dem leicht sauren Obstgeschmack.”

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken 🙂

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten

Knödelteig:

  • Ca. 60g zimmerwarme Butter
  • 1 Pkg. Vanillezucker 8g selbstgemachte Vanillezucker
  • Salz
  • 1 Ei Gr. M
  • 300g Topfen (Quark) am besten vorher einige Stunden im Sieb abtropfen lassen, oder im Küchentuch auswringen – es geht auch direkt aus der Packung, ihr braucht dann aber deutlich mehr Mehl
  • 200g Mehl
  • 10 kleine Marillen (Aprikosen) kleine Aprikosen
  • 10 Stück Würfelzucker

Garnitur – Brösel:

  • 100g Butter
  • 100g Semmelbrösel
  • Zimt 1/2 TL
  • Zucker
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Die weiche Butter mit Vanillezucker und einer kleinen Prise Salz schaumig rühren.
    Butter, Zucker, Salz schaumig
  2. Das Ei mit Topfen (Quark) Den Teig vorher abtropfen lassen oder auswringen, alternativ mehr Mehl zugeben – der Teig sollte nicht klebrig sein, sondern sich von den Händen lösen können.
    Quark abtropfen
  3. und Mehl einrühren und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
    Teigzutaten vermengen
    vermengt
  4. Zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kühl rasten lassen.
    Teig
  5. Kerne aus den Marillen entfernen (dafür entweder mit einem Kochlöffelstiel hinausdrücken oder aufschneiden). In jede Marille ein Stück Würfelzucker geben.
    Marillen entkernen, Zuckerwürfel einfügen
  6. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer ca. 5 cm dicken Rolle formen.
    Teig rollen
  7. Mit einem Messer Scheiben davon abschneiden
    Scheiben schneiden
  8. und diese in der Handfläche etwas flach drücken. Marillen auflegen,
    Marillen umschließen
  9. Teig zusammenschlagen und gut verschließen. Mit bemehlten Händen zu Knödeln formen und auf ein ebenfalls bemehltes Brett legen
    Knödel
  10. In einem großen Topf reichlich, nur leicht gesalzenes Wasser aufkochen. Marillenknödel einlegen und 10-13 Minuten leicht wallend ziehen lassen. Währenddessen ab und zu behutsam umrühren, damit sich die Knödel nicht anlegen. Garzeit: 10-13 Minuten. Sie sind fertig, wenn sie aufgestiegen sind.
    ziehen lassen
  11. Für die Garnitur Butter in einer Pfanne schmelzen.
    Butter schmelzen
  12. Semmelbrösel zugeben, mit Zimt aromatisieren und goldgelb rösten.
    Semmelbrösel zugeben
    rösten
  13. Gegen Schluss kräftig zuckern.
    zuckern
  14. Fertig gegarte Knödel vorsichtig herausheben, etwas abtropfen lassen und in den vorbereiteten Semmelbröseln wälzen.
    Knödel wälzen
  15. Anrichten und mit Staubzucker bestreuen.

2 Kommentare zu „Wachauer Marillenknödel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.