Allgemein · Rezepte

Heidelbeerstrudel

aus dem Buch: “Drei Morde für die Mördermitzi” von Isabella Archan
Originalrezept: https://www.bergwelten.com/a/rezept-heidelbeerstrudel-moedlingerhuette

“Ihr kulinarisches Spezialgebiet ist der Heidelbeerstrudel. Keine kann den so wie sie backen. Sie macht den Blätterteig selbst, er verreist ihr nie. Die Füllung ist ein Traum aus Heidelbeeren, Zucker, Butter, Bröseln und was sie sonst so alles dazu mischt.”

Ich bin ehrlich.. drei Versuche und ich war einfach optisch nicht zufrieden mit dem Ergebnis.. Für mich ist der Heidelbeerstrudel eher ein Heidelbeerauflauf. Geschmeckt hat er aber trotzdem!

Damit wir weniger Auflauf und mehr Strudel bekommen, würde ich sowohl die Menge der Füllung verringern, um den Strudelteig mehr Umschlagen zu können, als auch weniger Sahne zu nutzen. Dafür lieber die Heidelbeeren vor dem Vermengen in die Füllung mit der Sahne komplett tränken und die nassen Beeren mit der Füllung vermengen. Teig mehrfach wickeln, dafür den Strudel kürzer und gerade ein die Form legen, keine Sahne zugeben, sondern nur den feuchten Strudelteig. Davor den Formboden einfetten. Dann sollte der Heidelbeerauflauf mehr ein Strudel werden.

Der “Heidelbeerstrudel” selber hat gut geschmeckt. Bei den Zutaten für die Füllung natürlich auch zu erwarten. Für Experimentierfreude würde ich das Rezept empfehlen, für Neueinsteiger eher nicht – oder habt ihr vielleicht schon ein tolles Heidelbeerstrudelrezept, was ihr mir unbedingt zeigen wollt? Dann lasst es mich wissen und schreibt es in die Kommentare 🙂

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Zutaten für 4-6 Personen:

Strudelteig:

  • 250g glattes Mehl
  • 1 TL Salz 6g
  • 1 EL Öl Sonnenblumenöl 14ml = 15g
  • Ca. 140ml lauwarmes Wasser

Fülle:

  • 1kg Heidelbeeren 600g
  • 150g Zucker 90g
  • 1 Päckchen Vanillezucker 8g selbstgemachten
  • unbehandelte Zitronen- und Orangenschalen, gerieben
  • 100g Butter 60g
  • 100g Brösel 60g
  • Prise Zimt
  • ½ l Schlagobers/Schlagsahne
  • Nach Belieben: 150g geriebene Walnüsse

Zubereitung

  1. Das Mehl und die restlichen Zutaten für den Teig auf einem Brett geschmeidig kneten. Der Teig ist anfangs etwas klebrig, braucht aber kein weiteres Mehl. Eine halbe Stunde rasten lassen.
    Zutaten Teig
    Teig durchkneten, rasten
  2. Währenddessen eine Pfanne mit Butter auf den Herd stellen und die Brösel goldgelb rösten. Eventuell geriebene Walnüsse dazugeben.
    Butter schmelzen
    Semmelbrösel zufügen
    goldgelb rösten
  3. Die Heidelbeeren in eine Schüssel geben, Zucker und die feuchten Zutaten / Zitronen- u. Orangenschale, Zimt dazumengen, zuletzt die Brösel und eventuell die Walnüsse untermischen.
    Heidelbeeren, Zucker, Schalen, Zimt
    Brösel untermengen
    Füllung
  4. Den Teig sehr dünn auf einem bemehlten Küchentuch zu einem Rechteck ausziehen und die Fülle darauf verteilen.
    Teig ausziehen
    Füllung zugeben
  5. 20ml Schlagobers über die Fülle leeren.
  6. Den Teig zusammenrollen (zuerst die Ränder aufschlagen, dann Aufrollen)
    einschlagen
    einrollen
  7. und den Strudel in eine viereckige ausreichend große Form legen, wo man den Rest des Schlagobers über den Teig leert. Nicht über den Teig.. sondern in die Form an den Seiten eingießen.
    in Form legen
    Sahne zugeben
  8. Im auf 180°C vorgeheizten Backrohr Ober-/Unterhitze, ggf. etwas zum Ende hin erhöhen etwa 30 Minuten lang backen.
    backen

Ein Kommentar zu „Heidelbeerstrudel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.