Ein Kuchenstück zum Liebesglück – Britta Orlowski

„Endlich ist ein wenig Ruhe in Cosimas Leben eingekehrt. Sie hat mit ihren Eltern und ihrer Vergangenheit als Politikertochter gebrochen und wohnt auf einem Mehrgenerationenhof. Halt findet sie in ihrer Leidenschaft: dem Backen. Alles läuft prima, bis Vincent Kaufmann, Mädchenschwarm aus ihrer ehemaligen Schule, plötzlich wieder in ihrem Leben auftaucht … Einfach so, aus heiterem Himmel? Daran glaubt Cosima nicht. Vor allem, weil ihre Väter in einigen Angelegenheiten gemeinsame Sache machen und sich dabei nicht immer an die Spielregeln halten …“

Kleines Fazit:

Die Hauptprotagonisten Cosima und Vincent haben eine Gemeinsamkeit: ihre Eltern sind viel zu bekannte, reiche und einflussreiche Selfmades, die ihren Kindern kaum Aufmerksamkeit und erst reicht keine Liebe schenkten. Das Ergebnis? Cosima wurde zur Rebellin und flog von der Schule. Durch den Mehrgenerationen-Hof hat sie es geschafft ihr Leben zu ordnen. Ersten Stolz entwickelt Cosima für ihr eigenes Hof-Café, in dem sie ihre Leidenschaft für das Backen frönen kann. Die Bewohner des Bützner-Hofes sind ihre neue Familie geworden. Vincent dagegen versuchte immer alles Recht zu machen und bloß nicht aufzufallen; bloß seinen Eltern keine Sorgen bereiten. Erst als er auf die Ausbrecherin Cosima traf, merkt er, das er eigentlich komplett alleine da steht und vor allem einfach einsam ist.

Auch wenn Cosima durch Vincents Auftauchen wieder von der Vergangenheit eingeholt wird, nähern sich  die zwei Streithähne im Verlauf der Geschichte aneinander an und beginnen voneinander zu lernen.

„Es gibt nichts Wertvolleres als einen guten Freund, es sei denn einen Freund mit Schokolade.“

Ein Kuchenstück zum Liebesglück gehört in das Young Adult Genre. Der sehr jugendliche Roman beinhaltet neben der Story zweier jungen Menschen mit einem tiefgehenden Grundgedanken auch einige sexuelle Anspielungen die nicht ganz meinen Geschmack treffen. Leider unterbrechen auch einige Textfehler den Lesefluss. Der Roman ist aus zwei Perspektiven, von Cosima und Vincent, geschrieben. Statt vieler Beschreibungen legt Autorin Britta Orlowski ihren Fokus auf die Kommunikation und vieler Sprechphasen der Protagonisten. 

Mein persönliches Buchhighlight ist die tolle Grundidee der Autorin für die Bützer-Reihe: der Mehrgenerationen-Hof. Ein Hof für all diejenigen, welche angeknackst sind und mit einem normalen Alltagsleben eher Probleme haben.

Zur Bützer-Reihe gehören:

  • Land oder Liebe
  • Liebe misst man nicht in Jahren
  • Solange deine Schatten flüstern
  • Ein Kuchenstück zum Liebesglück

Britta Orlowski, Jahrgang 1966, wohnt im Havelland, ist Mutter zweier Söhne, gelernte zahnmedizinische Fachangestellte und arbeitete zehn Jahre lang in verschiedenen Buchhandlungen. Jetzt ist sie wieder als Arzthelferin tätig. Anfangs war das Schreiben ihrer Romane reines Hobby. Eine weitere Leidenschaft der Autorin gehört dem Patchwork und Quilting. In ihren Romanen verbindet sie beides miteinander. […]“

RoRezepte sind:

Niemeyer Verlag