Wo das Glück auf Wellen tanzt – Diana Hillebrand

Wo das Glück auf Wellen tanzt - Diana Hillebrand

„Die Sache mit dem Glück“

„Als die Journalistin Anna das Kunstwerk eines Malers in Händen hält, ahnt sie noch nicht, dass sie schon bald als Mieterin bei ihm einziehen wird. Doch sein idyllisch gelegenes Haus am See scheint genau der richtige Ort, um all die kleinen Glücksmomente zu erleben, über die sie schreibt. Auch das nahe Café Komet und dessen Besitzerin Halley sind Glückstreffer. Nur ihr Vermieter gibt ihr Rätsel auf: Er geht ihr aus dem Weg und hängt überall seine emotionalen Bilder auf – die alle ein und dieselbe Ansicht des Sees zeigen. Welches Glück mag er verloren haben? Und kann Anna ihm helfen, es wiederzufinden?“

Kleines Fazit:

Glück besteht in der Kunst, sich nicht zu ärgern, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern sich zu freuen, dass der Dornenbusch Rosen trägt.

Wo das Glück auf Wellen tanzt ist nicht nur der Titel des Romanes, sondern auch das zentrale Thema des Buches. Wer jetzt aber ein langweiliges Buch nur um Glück erwartet, hat falsch gedacht 🙂 Autorin Diana Hillebrand schreibt eine ruhige, aber intensive Geschichte über eine junge Journalistin einer Kolumne, welche zum Einstieg der Geschichte genau in einem Umbruch steckt.

Hanna hat zwar ein Buchvertrag in der Tasche, muss aber aus ihrer alten Wohnung raus. Mit etwas Glück bekam sie eine Traumwohnung zum kleinen Preis in WALDERSTADT, wo sie in Ruhe ihr Glücksbuch schreiben könnte. Einziges Manko: ihr Vermieter wohnt über Sie und lehnt jeglichen Kontakt ab. Und das macht Hanna mehr zu schaffen, als sie dachte. Der unbekannte Vermieter stellt immer wieder wechselnde selbstgemalte Bilder im Hauseingang aus, die alle das gleiche Motiv zeigen. Allerdings gibt ihr nicht nur der Künstler Rätsel auf, sondern auch die einzelnen Bürger der Kleinstadt.

„Doch das Unglück schleicht sich von hinten an, genau dann, wenn man am wenigsten damit rechnet.“

Die sympathische Protagonistin Hanna ist auf Glücksmission und möchte jedem Menschen zeigen, welches kleine Glück in jedem Tag versteckt ist. Allerdings verliert sie im Laufe der Geschichte ihren Glückssinn, die Worte für ihr Buch und die Sicherheit in ihrem Leben. Die Autorin zeigt schnell, dass der Verlust des Vaters noch heute eine psychische Belastung für ihre Hanna ist.

„Sie zog die Schublade des Nachtkästchens auf und fand ihre Lupe, durch die sie das Blumenmuster ihrer Bettwäsche erforschte. In der Vergrößerung verloren die Blumen ihre Form, wirkten wie ein Meer aus Farben und Linien. Sie löste ihren Blick vom bunten Gewirr und strich sanft über die runde Einfassung der alten Lupe. Die Lupe, mit der sie zusammen mit ihrem Vater auf Safari gegangen war. Ihre Wildnis war der Garten zu Hause gewesen. Sie legten sich gemeinsam auf den Bauch, ganz nahe an Gräsern, Blumen und Insekten, und schauten in eine andere Welt.“

Während Hanna versucht ihren Alltag zu meistern, lernt auch der Leser viele wichtige Ansatzpunkte für ihr eigenes Glück und welche Glücksarten es gibt.

„Offene, extrovertierte Typen werden auch dem Glück offen gegenüberstehen. Sie werden es deshalb möglicherweise bewusster wahrnehmen. Menschen, die in sich gekehrt sind, brauchen vermutlich etwas länger, um Glück zu empfinden …“

Eines der wichtigsten Gedanken aus Wo das Glück auf Wellen tanzt ist für mich:

„[…] man müsse glücklich sein wollen und das Seine dazu tun.

Diana Hillebrand hat mit Wo das Glück auf Wellen tanz ein ganz leises, ruhiges Buch über  die Bedeutung von Glücksmomenten geschrieben; über Trauer, Verarbeitung und Neuanfang. Um kein Sachbuch zu schreiben, wurde das zentrale Thema in die Mission der Glückssucherin Hanna gepackt, welche auf ihrem Weg eine Vielzahl besonderer Menschen begegnet und auch ihre eigene Geschichte umschreibt. Eine sehr schöne Buchempfehlung für diejenigen, welche nicht den typischen Liebesroman suchen, sondern auch den eigenen Horizont erweitern wollen.

Wo das Glück auf Wellen tanzt - Diana Hillebrand

Diana Hillebrand (geb. 1971) ist Autorin und Dozentin und lebt mit ihrer Familie in ihrer Wahlheimat München. Seit 2006 gibt sie Kurse im Kreativen Schreiben an der »WortWerkstatt SCHREIBundWEISE«. Sie hat mehrere Bücher, Kurzgeschichten und Fachartikel veröffentlicht. 2018 wurde eines ihrer Jugendbücher mit einem »LesePeter« ausgezeichnet.“

RoRezepte sind:

Knaur Verlag