Schnüffelei und Schäufele – Birgit Ringlein

Schnüffelei und Schäufele - Birgit Ringlein

„Bassd scho!“

„Der junge Graf Lauenfels will sein elterliches Schloss in der Fränkischen Schweiz der Öffentlichkeit zugänglich machen – sehr zum Ärger seines Vaters, der das bürgerliche »G‘sindel« nicht in seine Privaträumen haben will. Um die leeren gräflichen Kassen zu füllen, soll auch eine urige Schlosswirtschaft her, in der Köchin Dora Dotterweich den Fleischklopfer schwingen wird. Doch dann kommt der alte Graf zu Tode, im historischen Folterkeller aufgespießt wie ein Schmorhähnchen. Dora ermittelt mit ganz eigenen Methoden – aber das schmeckt der Bamberger Kripo überhaupt nicht …“

Schnüffelei und Schäufele - Birgit Ringlein

Kleines Fazit:

Wenn ihr Lust auf einen humorvollen fränkischen Genusskrimi habt, dann ist Schnüffelei und Schäufele genau richtig für euch. Der Roman ist mit viel fränkischem Dialekt aus der Sicht von Köchin Dora Dotterweich geschrieben. Sie gehört ganz klassisch zu der Gruppe „hart aber herzlich“. Mit ihrer kalten Schnauze hält sie nicht nur das andere Personal auf Trapp, sondern sorgt auch für kulinarische Höchstleistungen.

„Mir doch wurscht. Solange der junge Graf und seine Frau mich mögen, kann’s mir ganz hinten vorbeigehen, ob die zwei Bauernfünfer mich am liebsten im Springbrunnen ersaufen täten, weil am Arsch vorbei führt schließlich auch ein Weg.“

Nachdem der alte Graf grausam ermordet wurde, steckt Dora Dotterweich zunehmend ihre Nase in fremde Angelegenheiten. Sie will den Mörder auf ihrem Schloss finden, durchforstet den Tratsch des Dorfes, bespitzelt ihre Kollegen und gerät dabei selber mehrfach in tödliche Gefahr. Entgegen aller Warnung der Polizistin, lässt sie sich nicht aufhalten. Es ist überaus witzig und spannend Dora auf ihrer Spurensuche zu begleiten. Obwohl ich schon recht zeitig das Motiv und den Mörder erahnte, hat mich die Geschichte mit ihrer individuellen Art überzeugt.

Passend zu der hervorragenden Köchin gibt es bei vielen Kapitel jeweils ein Rezept und im Anhang sogar ein Menüvorschlag. Mit 22 Rezepten sind vor allem Hauptspeisen und Desserts abgedeckt. Der kulinarische Genuss kommt in diesem Roman definitiv nicht zu kurz.

„Birgit Ringlein absolvierte sowohl eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten als auch zur Fremdsprachenkorrespondentin und arbeitete mehrere Jahre in Nordafrika als Geschäftsführerin. Im Jahr 2000 kehrte sie nach Bayreuth zurück und ist seitdem bei der Universität Bayreuth beschäftigt und als Autorin tätig. Sie hat zahlreiche regionale Kochbücher veröffentlicht.“

RoRezepte sind:

  • Hirschmedaillons mit Semmelklöß
  • Entensülze
  • Geräuchertes mit Radieschen, Gurken und Rettich
  • Kaddaisala oder Kartäuser Klößchen
  • Hähnchengröstl
  • Gefüllte Nudelschnecken
  • Krautkrapfen
  • Fränkischer Apfelkuchen
  • Baggers oder Kartoffelpuffer mit Räucherlachs
  • Kirschglüher
  • Apfelmus
  • Streuselkuchen
  • Fränkischer Krautsbraten nach Bayreuther Art
  • Kalbsnierenbraten
  • Bayerisch Creme
  • Cappuccino-Kekse
  • Doras Schlossgeheimnis
  • Käskuchen wie auf der Knott’s Berry Farm
  • Küchla
  • Kalbschnitzel mit Mandelpanade
  • Nussecken
  • Fränkisches Menü:
    • Bärlauchcremesuppe
    • Schäufele in Dunkelbiersoße mit Grüne Klöß und Blaukraut
    • Apfelküchla

emons