Pastetenlust – Pierre Emme

Pastetenlust - Pierre Emme

„Süsser Tod“

„Neben der Erpressung eines großen Lebensmittelkonzerns beherrscht der Mord an dem berühmten deutschen Schauspieler Jürgen Lettenberg die Medien des Landes. Seine Freundschaft mit dem für den Fall zuständigen Inspektor Wallner führt den »literarischen Kriminalogen« Palinski, vor dessen Wiener Wohnung die Leiche gefunden wurde, ins Zentrum der Ermittlungen. Ein »wasserdichtes Alibi«, das fast nicht angreifbare »Geständnis« eines vergifteten »Sündenbocks« und die Erkenntnis, dass nicht immer alles so ist, wie es zu sein scheint, sind markante Stationen auf dem Weg zur Lösung dieses ungewöhnlichen Falls.“

Pastetenlust - Pierre Emme

Kleines Fazit:

Pastetenlust von Pierre Emme ist nichts für den Anfänger. Neben der Erpressung des Lebensmittelkonzern, findet Mario Palinski, Autor und Hobbykriminaloge, die Leiche eines Schauspielers auf der Parkbank gegenüber seines Hauses.

Mario Palinski ist ein bekennender Prüfungsängstler und hat damit, trotz vielfältigen und langfristigen Studien keinen anerkennenden Studiumsgrad erhalten. Doch niemand sollte den Herren unterschätzen, hat er doch unzählige Lehrstunden verschiedenster Fachrichtungen besucht. Er gilt als geheimer Fachmann in schwierigen Fällen. Außerdem führt er als Einziger eine Kriminalistische Datenbank mit allen Schlagwörtern und Zusammenhänge jedes echten und schriftstellerischen Falls. 

Innerhalb des Romanes switchen wir zwischen 2 Erzählperspektiven (Ich- und der Erzähler) und den Handlungen der 2 Fällen und Palinskis Privatleben. Alles in allem wirkte dies anfangs sehr chaotisch; man benötigte etwas Zeit zum Einlesen und das Verständnis für verschiedene Handlungsebenen. Das kann den einen Leser packen, fesseln und zum Schmunzeln bringen, den Anderen verwirren oder sogar langweilen. 

Zusätzlich gibt es noch einigen wienerischen Schmäh und Frauen, über die man als Leser nur den Kopf schütteln kann 😉

Pastetenlust hat mich noch nicht 100% vom Kommissar Palinski überzeugt, werde mich aber dem zweiten Teil Schnitzelfarce widmen, welcher ebenfalls im März 2019 neu aufgelegt wurde.

Pastetenlust - Pierre Emme

Pierre Emme, geboren 1943, lebte bis zu seinem Tod im Juli 2008 als freier Autor bei Wien. Der promovierte Jurist konnte auf eine abwechslungsreiches Berufsleben zurückblicken und damit aus einem aus den unterschiedlichsten Quellen gespeisten Fundus an Erfahrungen und Erlebnissen schöpfen. Im Februar 2005 erschien mit „Pastetenlust“ der erste Band seiner erfolgreichen Krimiserie um Mario Palinski, den Wiener Kult-Kriminologen mit der Vorliebe für kulinarische Genüsse.“

RoRezepte sind:

Kommissar Palinski Fälle:

  1. Pastetenlust (2005)
  2. Schnitzelfarce (2005)
  3. Heurigenpassion (2006)
  4. Würstelmassaker (2006)
  5. Killerspiele (2007)
  6. Tortenkomplott (2007
  7. Ballsaison (2008)
  8. Florentinerpakt (2008)
  9. Schneenockerleklat (2009)
  10. Pasta Mortale (2009)
  11. Pizza Letale (2010)
  12. Diamantenschmaus (2010)
  13. Zwanzig/11 (2011)

Gmeiner Verlag

4 Kommentare zu „Pastetenlust – Pierre Emme

Kommentar verfassen