Sauerkrautkoma – Rita Falk

„Eine Leiche im Kofferraum von Papas Admiral“

„»Wie, München?«, frag ich jetzt erst mal. »Ja, München halt. Was verstehen S‘ jetzt da nicht, Eberhofer?«, sagt der Bürgermeister. »Einiges«, sag ich. »Das Wort ›Zwangsbeförderung‹ zum Beispiel.«“

„Wenn das kein Stress ist für den Eberhofer! Erst München. Dann diese Frauenleiche im Kofferraum – und jetzt machen seine Freunde in Niederhaltenkirchen dem Franz auch noch die Hölle heiß, dass er gefälligst die Susi heiraten soll. Ja, ein Scheißstress ist das!“

Kleines Fazit:

„»Der Birkenberger Rudi, der liegt sozusagen im Sauerkrautkoma«, […]“

Im 5. Band der Franz Eberhofer Reihe gibt Autorin Rita Falk einen super guten Einstieg, perfekt für jeden Neueinsteiger in diese Reihe. Sauerkrautkoma beginnt mit Franz Eberhofers Beförderung für seine bisherigen Leistungen: er darf eine neue Stelle in München antreten. Auch wenn Franz davon anfangs nicht begeistert ist, quartiert er sich bei seinem Freund Rudi ein und beginnt mit seinem neuen Job. So kann er zumindest seinem Bruder Leopold aus dem Weg gehen, welcher dabei ist seine 3. Ehe aufs Spiel zu setzen und vorübergehend auf den Hof eingezogen ist.

Während Franz nach München zwangsbefördert wurde, soll der Simmerl-Sohn Max seinen Job in Niederkaltenkirchen als Sozi übernehmen. Was der Eberhofer mit seiner tollen derben Sprache davon hält? Lest selbst:

„»Aber Max. Du wirst immer dastehen wie ein Depp. Dein ganzes Leben lang, verstehst. Das haben Deppen einfach so an sich, dass sie dastehen wie Deppen«, […]“

In München wird dann bei einem Besuch das Auto von Franz Vater gestohlen und eine Frauenleiche im Kofferraum verstaut. Das Ermittlungsdreamteam Eberhofer & Birkenberger beginnt wieder mit ihren Ermittlungen, da sich sonst keiner darum kümmern möchte.

„»Ihr zwei seid ’ne echte Legende hier. Das ist die schon klar, oder?«, will sie jetzt wissen.“

Außerdem bekommt Franz noch bei seiner Susi Konkurrenz. Ein schmieriger Freund aus der Schulzeit taucht auf und gibt Gas die Susi von sich zu überzeugen. Das kann der Eberhofer nicht auf sich sitzen lassen; seine Freunde drängen ihn auch noch die Susi zu Heiraten. Wenn Franz sich das nicht zu einfach vorstellt…

Nachdem der 4. Band mich nicht 100% überzeugt hatte, wurde mein Vertrauen mit dem 5. Band wieder belohnt. Wir erleben nicht nur eine abwechslungsreiche Handlung der Dorfbewohner in Niederkaltenkirchen, sondern auch eine astreine Spurensuche und Verwicklungen beim Fall der Frauenleiche. Es hat wieder richtig Spaß gemacht in die Eberhofer-Welt einzutauchen. Glasklare Empfehlung von mir für alle Fans von Provinzkrimis!

Rita Falk, geboren 1964 in Oberammergau, lebt noch immer in ihrer bayerischen Heimat, ist Mutter von drei erwachsenen Kindern und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet. Mit ihren Provinzkrimis um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer und den Romanen ›Hannes‹ und ›Funkenflieger‹ hat sie sich in die Herzen von Millionen Lesern geschrieben – weit über die Grenzen Bayerns hinaus.“

RoRezepte sind:

dtv

Kommentar verfassen