Wildrosensommer – Gabriella Engelmann

Wildrosensommer - Gabriella Engelmann

„Ein Hauch von Sommer und Leichtigkeit“

„Das Hausboot auf dem Foto sieht aus wie ein Schlösschen mitten auf der Elbe. Ein so idyllisches Zuhause wünscht sich die alleinerziehende Mutter Aurelia, der ein Schicksalsschlag den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Daher zögert sie nicht lange, als wenig später genau dieses Bott zum Verkauf steht, und zieht mit ihren Töchtern, Katze Momo und vielen Träumen im Gepäck vor die Tore Hamburgs. Die Vierlande mit ihren Rosenhöfen, Deichen und üppigen Gärten sind für die gelernte Floristin ein Paradies. Doch auch im Paradies haben Rosen ihre Dornen …“

 

„Ich gab je einen Teelöffel Melisse, Jasmin und getrocknete Rosenblätter in ein Keramikgefäß und mischte sie mit grünem Tee aus dem Bioladen. Danach goss ich die Mischung mit heißem Wasser auf. Meine Tochter Louise nahm den großen Becher in beide Hände, schloss die Augen und schnupperte, bevor sie zu trinken begann. »Versuch, beim Trinken an etwas Schönes zu denken«, erklärte ich ihr. »An etwas, das dich glücklich macht.«“

Kleines Fazit:

„Und plötzlich weißt du, es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“

Aurelia, Floristin, lebt mit ihren Töchtern Luisa 15 und Molly 11 in einer kleinen Münchner Wohnung. Sie arbeitet am Blumenstand ihrer besten Freundin Coco und liebt ihr Hobby: Herstellen von Naturkosmetik und von Essenzen für Aromatherapien. Vor 2 Jahren wurde sie plötzlich von ihrem Lebenspartner Nic, Vater der beiden Mädchen und an Depressionen erkrankt, spurlos verlassen. Keine hat seitdem wieder etwas von ihr gehört.

„Manchmal muss man seinen Blickwinkel verändern, um Lösungen für ein Problem zu finden…“

Eines Tages findet Aurelia einen Zettel mit „Wir sehen uns dort“ in einem Bildband von Hausbooten in den Vier- und Marschlanden bei Hamburg. Das Hausboot Luna steht seit 2 Jahren zum Verkauf, nachdem dessen Besitzer plötzlich an Herzversagen gestorben ist und seitdem als Geist auf der Luna sein Unwesen treibt. Davon lässt sich aber Aurelia nicht abschrecken, kauft das Hausboot und fängt mit ihren Töchtern vor Ort ein neues Leben an. Während Aurelia versucht den Neustart und beginnenden Alltag zu meistern, begegnet sie immer häufiger Menschen mit verschieden farbigen Auren. Wird sie jetzt vollkommen verrückt?

Aurelia stürzt sich in ein ungewohntes Abenteuer und lernt dabei viele besondere Menschen kennen. Tolle Nebenfiguren waren ihre verrückte Freundin Coco und der fürsorgliche Torkhild.

„Kochen tat meiner Seele gut, genau wie das Backen, das Binden von Blumensträußen und das Mischen von Aromaölen.“

Gabriella Engelmann schrieb 2016 einen wunderbaren Frauenroman über eine alleinerziehende Mutter, die einen Neuanfang wagt, für ihre Kinder und ihre Mitmenschen sorgt, aber durchweg um den Mann ihres Herzens nachtrauert. Was ist mit Nic passiert? Lebt er noch oder ist er bereits gestorben? Vielleicht hilft ihr auch ein neuer Mann, eine neue Liebe für ihren persönlichen Neuanfang?

Für mich persönlich gibt es einen Abzug für das Aurenthema, welches nicht meins ist, allerdings und zum Glück auch nicht Überhand nimmt. Der Roman ist in einfacher und flüssiger Sprache geschrieben – das Buch weglegen war schwer möglich! Wildrosensommer bekommt von mir eine Leseempfehlung 🙂

„Die gebürtige Münchnerin Gabriella Engelmann entdeckte in Hamburg ihre Freude am Schreiben und fühlt sich im Norden pudelwohl. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Daseins als Autorin von Romanen, Kinder- und Jugendbüchern. Seit sie zum ersten Mal an der Nordsee war, träumt sie von einem eigenen Häuschen am Deich, mit einem wilden Garten und knorrigen Apfelbäumen.“

RoRezepte sind:

  • Aurelias Rosentorte
  • Kandierte Rosenblütenblätter
  • Heiße Milch mit Rosenzucker oder Rosenhonig
  • Rosenhonig
  • Rosensaft
  • Rosenzucker
  • Aurelias Rosenbadsalz
  • Aurelias Rosen-Lavendel-Badeöl
  • Aromaöl Seelenheil
  • Rhabarberchutney mit Kürbis
  • Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre
  • Omas Matjessalat
  • Marschländer Grünkohlsuppe

Droemer Knaur