Allgemein · Backen · Gebäck · Rezepte

Biscotti di Limone

aus dem Buch: “Mord und Biscotti” von Elizabeth Horn

Passend zu Elizabeth Horns Kriminalroman Mord und Biscotti hat die Autorin ihr Rezept für die echten Biscotti di Limone für uns. Das wirklich leckere Gebäck besticht durch ihren zitronigen Geschmack und ihren luftig leichten Teig. Die weichen Biscotti sind in Italien ein absoluter Klassiker und überzeugen auch uns. 

Doch was ist der Unterschied zwischen Biscotti di Limone (Biscotti aus Limone) und den Biscotti al limone (Zitronenbiscotti)? Das verrät uns Commissario Angelottis Mama:

“Im Prinzip ist das Rezept das gleiche. Allerdings verwenden wir für Biscotti di Limone natürlich nur unsere heimischen Zitronen aus dem Ort, die die besten der Welt sind. Deshalb schmecken Biscotti di Limone einfach einmalig gut!”

Das Rezept ist ganz einfach und die Biscotti sind schnell nachgebacken. Solange ihr die Kühlphase einhält, sind die Zitronenkekse wirklich gelingsicher.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Naschen 🙂

PS: Meine Kommentare und Ergänzungen gibt es in grün.

Man braucht dazu:

  • 300 g Weizenmehl Typ 405
  • 1 mittelgroßes Ei
  • 120 g Zucker
  • 1 Pack Vanillezucker 8 g selbsthergestellten Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Zitrone 
  • 120 g sehr weiche Butter
  • Zucker und Puderzucker zum Wälzen

Zubereitung:

  1. Zuerst reibt man die Schale einer Zitrone, die natürlich unbehandelt sein muss, ab und presst dann den Saft aus.
    Zitronenabrieb, -saft
  2. Anschließend verrührt man die weiche Butter, das Ei, die Schale und den Saft der Zitrone und den Zucker.
    Butter, Ei, Zucker, Zitrone
  3. Dann kommt das mit dem Backpulver vermischte Mehl hinzu.
    Mehl, Backpulver untermengen
  4. Ich knete den Teig am liebsten mit der Hand. Aber es geht auch mit dem Knethaken einer Küchenmaschine. Es ist wichtig, den Teig mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt zu stellen. Dann klebt er beim Verarbeiten nicht.
    Teig
  5. Den kühlen Teig formt man zu kleinen, etwa walnussgroßen Kugeln.
    Kugeln formen
  6. Diese wälzt man erst in Zucker und dann in Puderzucker.
    in Zucker, Puderzucker wälzen
  7. Die Kugeln werden danach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gesetzt. Nicht zu dicht! Sie dehnen sich beim Backen aus und sollen sich nicht berühren.
    Kugeln backen
  8. Bei 200 Grad Umluft dauert es etwa 10 Minuten, bis die Biscotti fertig sind. Nicht jeder Herd ist gleich, deswegen sollte man das Gebäck im Auge behalten. Es soll nur ganz leicht gebräunt sein. Wenn der Boden sich leicht färbt, müssen sie aus dem Ofen. Die Biscotti müssen gut abkühlen, ehe man sie bewegt, sonst zerbrechen sie zu leicht.
  9. In einer Dose kann man Biscotti di Limone lange aufbewahren. Sollten sie mit der Zeit zu hart werden, kann man ein etwa daumengroßes Stück Brot in die Dose legen. Dann werden sie wieder weich. Aber dazu kommt es eigentlich nie, denn meine Biscotti sind so lecker, die werden immer blitzschnell aufgegessen.

Viel Erfolg beim Backen und guten Appetit!

Maria Angelotti

Allgemein · Backen · Gebäck · Rezepte

Ricciarelli di Emilia (Emilias Zitronen-Mandelkekse)

aus dem Buch: “Sterne über Siena” von Claudia Winter 
Eine Kreation von Nicole Esser nach Originalrezept

“»[…] Darf ich euch ein paar Mandelkekse anbieten? Selbst gemacht!«, rief sie fröhlich. […] »Papa?« Sie verbreitet ihr Lächeln. »Auch eins? Die hast du früher immer gemocht.« Früher. Als ihre Mutter sie gebacken hatte. Sein Blick verharrte sekundenlang auf den mit Puderzucker bestäubten Keksen, von denen der durchdringende Gericht nach Limonen aufstieg.”

Weiterlesen “Ricciarelli di Emilia (Emilias Zitronen-Mandelkekse)”