Bratapfel am Meer – Anne Barns

„Ein Jahreswechsel im Zauberland“

„»Bring meine Kette zurück zu meiner großen Liebe, nach Juist!« Nur wenige Stunden vor ihrem Tod hat Caros Patientin ihr dieses Versprechen abgenommen. Nun steht Caro auf dem Klinikflur, der ihr alltäglicher Arbeitsplatz ist, und hält Elfriedes kunstvoll gearbeitete Perlenkette in den Händen. Sie spürt, dass dieses Schmuckstück ein ganz besonderes Geheimnis birgt, und beschließt, zum Jahreswechsel auf die kleine Nordeseeinsel Juist zu fahren. So kann sie Elfriedes Wunsch erfüllen und sich, bei eisigem Wind und rauer Brandung vor den Fenstern, mit heißem Apfelpunsch die kleine Auszeit nehmen, nach der sie sich schon lange sehnt.“

Kleines Fazit:

„Das Geschirr kann warten, das Leben nicht.“

Mit Anne Barns Bratapfel am Meer gibt es mit Merle und Oma Enna ein schönes Wiedersehen auf der Insel Juist. Viele von uns haben auf die Fortsetzung von Apfelkuchen am Meer gewartet. Während das süße EBook Apfelträume am Meer uns zwischendurch unterhalten konnte, gibt es mit Bratapfel am Meer eine neue Geschichte, in der wir alte Bekannte wiedertreffen.

„»Glück ist die Fähigkeit, es zu erkennen.«“

Hauptprotagonistin ist dieses mal Caro, welche Intensivkrankenschwester ist und sich gerade von ihrem Mann scheiden lässt. Elfriede, eine liebe Patientin die leider schon öfters auf der Intensivstation war, schenkte Caro eine wundervoll ausgearbeitete Kette mit einem besonderen Filigran. Kurz vor ihrem Tod wünschte Elfriede sich, dass Caro die Kette zurück nach Juist zu ihrer großen Liebe bringt. Caro ist anfänglich mit der Situation überfordert. Auch ihre täglichen Doppelschichten, sogar zu den Weihnachtsfeiertagen, bringen sie dazu, ihren Urlaub auf Juist und Silvester in Ruhe mit sich alleine verbringen zu wollen.

„Die Vergangenheit ist ein Sprungbrett, kein Sofa.“

Ihre Reise beginnt bereits etwas ungeplant, aber nicht minder schöner. Nachdem sie mit der Fähre nach Juist übergesetzt ist, fühlt sie sich direkt im Zauberland mit dem zunehmenden Schneefällen sehr wohl. Enna, Merle und der ganze weitere Familien-/Freundeskreis nimmt Caro und ihren Hund sehr herzlich auf. Unsere Protagonistin fühlt sich direkt heimisch und das spürt der Leser. Wir sitzen bereits am ersten Abend mit am gemeinsamen Esstisch in Ennas Küche, die wir schon in Apfelkuchen am Meer zu schätzen gelernt haben.

Da auf der Insel nichts geheim bleibt, beginnen die Bewohner Caro bei ihrer Aufgabe zu helfen.  Aber das Geheimnis ist nicht die einzige Sache, die Caro beschäftigt. Auch ihr Ex-Mann zerrt an ihren Nerven. Und was wäre ein Anne Barns Roman, wenn nicht auch noch ein bisschen Liebe mit im Spiel ist. Caro schafft es sich mit der Zeit mehr auf sich selbst zu konzentrieren und sich auf ihre Wünsche zu hören.

„»Am Ende ist es immer nur die Liebe, die zählt«“

Besonders bezaubernd sind die Beschreibungen und Darstellungen der Nordseeinsel im Winter. Die winterliche und heimische Jahreszeit mit ihren schneebedeckten Straßen und Häuser, den kleinen Eisschollen auf dem Meer und der durchscheinende Sand am Strand. Selbst wenn der Wind durch den ganzen Körper alles frei pustet, zieht es einen gedanklich auf die Insel. Bratapfel am Meer ist eine bezaubernde winterliche Wohlfühlgeschichte. 

Weitere zusätzlichen Akzente bringen neben den weihnachtlichen Rezepten auch die Liedtexte der Band „Scheer“.

„»Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende. […]«“

Leider vermisse ich den 150%ig überzeugenden Inselzauber, welchen wir von der Autorin sonst gewöhnt sind.  Das Familiengeheimnis fing super gut an, aber hatte für mich am Ende zu wenig Tiefe. Aber keine Sorge, Anne Barns neuer Roman ist trotz meines kleinen Kritikpunktes wieder absolut unterhaltsam und sorgt für winterliche und weihnachtliche Stimmung. Ein empfehlenswerter Lesegenuss in meiner #RoRezepteAdventszeit.

„Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“

Anne Barns ist ein Pseudonym der Autorin Andrea Russo. Sie hat vor einigen Jahren ihren Beruf als Lehrerin aufgegeben, um sich ganz auf ihre Bücher konzentrieren zu können. Sie liebt Lesen, Kuchen und das Meer. Zum Schreiben zieht sie sich am liebsten auf eine Insel zurück, wenn möglich in die Nähe einer guten Bäckerei.“

Weitere Romane der Autorin unter Anne Barns:

  1. Apfelkuchen am Meer (2017)
  2. Drei Schwestern am Meer (2018)
  3. Honigduft und Meeresbrise (2019)
  4. Apfelträume am Meer (eBook) (2019)
  5. Bratapfel am Meer (2019)
  6. Kirschkuchen am Meer (2020)

Weitere Romane der Autorin unter Andrea Russo:

  1. Spätsommerfreundinnen (2018)

Weitere Romane der Autorin unter Anne Töpfer:

  1. Das Brombeerzimmer (2017)

RoRezepte sind:

mtb // HarperCollins

Kommentar verfassen